Karamellisierter Fenchel mit Parmesan
4494
post-template-default,single,single-post,postid-4494,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Karamellisierter Fenchel mit Parmesan

Mein Vorspeisen-Rezept auf „die Schnelle“, das ich auch auf der Messe „Lust auf Genuss“ im Duell gekocht habe. Es ist in 15 Minuten fertig. Einsetzbar als Vorspeise oder auch als Beilage:

Fenchel mit Parmesan

Zutaten für 4 Personen:

2 Fenchelknollen
Balsamico Essig (dunkel)
Frischen Parmesan am Stück nach Belieben
Salz – am besten Meersalz
Schwarzen Pfeffer aus der Mühle
Zucker

Die Fenchelknollen putzen, halbieren und den Strunk entfernen, dann in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Das Fenchelgrün aufheben. Den Fenchel kurz in einem Topf mit kochendem, leicht gesalzenem Wasser blanchieren. Herausnehmen und kalt abschrecken (kaltes Leitungswasser reicht aus). Eine Pfanne erhitzen, Fenchel hineingeben, dann erst etwas Butter und Olivenöl hinzufügen. Leicht anbraten und mit Zucker zum Karamellisieren bestreuen. Wenn der Fenchel schön angeröstet ist mit etwas Balsamico-Essig ablöschen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Aus der Pfanne nehmen und auf einer Platte anrichten. Den Parmesan hobeln und nach Belieben über den Fenchel streuen. Mit dem gehackten Fenchelgrün garnieren.

Am besten schmeckt diese Vorspeise, wenn man dazu noch Parmaschinken und warmes Weißbrot reicht.

Melanie
Melanie Licht
melanie@blandas.de
10 Kommentare
  • kulinaria katastrophalia
    Veröffentlicht um 13:21h, 23 November Antworten

    Auch sehr famos gerade für das Hervorheben des Fenchelgeschmackes ist Agavendicksaft zum Karamellisieren.

  • Susanne Melles
    Veröffentlicht um 14:58h, 23 November Antworten

    Super schmecken auch einige karamellisierte Walnusshälften dazu. Und zusammen mit Linguine ergibt das schon ein komplettes Abendessen. Jetzt noch ein leichter Rotwein und der Abend ist perfekt.

  • Kochblogger
    Veröffentlicht um 10:35h, 24 November Antworten

    Wow! Ich liebe Fenchel. Wird nachgekochbloggt. Dein Blog macht richtig Spaß! 🙂

  • kulinaria katastrophalia
    Veröffentlicht um 20:28h, 24 November Antworten

    Kurzzeitig zu vollziehende Kochkunst diesmal ausnahmsweise zur Mittagszeit: Kartoffeln scheibchenweise, Fisch dazwischen und Fenchel auch noch und das alles in Sahne und Parmesan (Knoblauch gehört auch dazu)…

    Fisch mit Fenchel ist eine Kombination, die es des öfteren verdient auf den Tisch zu kommen. Auch in der kulinarischen Foodblogwelt wird die Zweisamkeit gerne geschätzt wie die Fischsuppe mit Fenchel und Möhren zeigt , die RezkonvSuite neulich mach…

  • Kurzzeitig zu vollziehende Kochkunst diesmal ausnahmsweise zur Mittagszeit: Kartoffeln scheibchenweise, Fisch dazwischen und Fenchel auch noch und das alles in Sahne und Parmesan (Knoblauch gehört auch dazu) | kulinaria katastrophalia
    Veröffentlicht um 14:19h, 25 November Antworten

    […] auch anderes Meeresgetier wie Jakobsmuschel auf Fenchel-Gemüse von chickenorpasta ist passend; der karamellisierte Fenchel mit Parmesan stach uns aber besonders in Auge, weil der Parmesan in unserem Kühlschtank so langsam in eine […]

  • Maria
    Veröffentlicht um 18:49h, 06 Oktober Antworten

    Ein wunderbares Rezept, danke! Der Fenchel hat so zubereitet wunderbar zu Tunfisch und Zitronenrisotto geschmeckt.

  • Ein feines Gericht | Naturfotografie und mehr
    Veröffentlicht um 18:57h, 06 Oktober Antworten

    […] einer selbstgemachten Teryiaki Soße nach Steffen Henssler. Warum ich das schreibe? Weil ich auf diesen tollen Blog aufmerksam machen möchte. Von dort stammt das Rezept des […]

  • dehnhardt veronika
    Veröffentlicht um 19:43h, 06 März Antworten

    einfach Lecker.oder wie sagt man denn einfach lecker ist untertrieben.

  • dehnhardt veronika
    Veröffentlicht um 19:44h, 06 März Antworten

    super lecker.

  • Nora
    Veröffentlicht um 19:17h, 23 September Antworten

    Super einfach, genial lecker!

Einen Kommentar schreiben