Nachspeise Archives • Blandas
69
archive,category,category-nachspeise,category-69,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Für mich sind häufig die Beilagen oder Vorspeisen beim Grillen das leckerste. Wenn es dann ans Steak oder die Wurst geht, muss die Portion für mich gar nicht so groß sein. Deshalb möchte ich hier bei neue-ess-klasse eine Lanze für Grill-Vorspeisen, Grill-Beilagen und Grill-Desserts brechen. Gleich vier Grillrezepte haben wir am Wochenende ausprobiert und sie waren der Hit. Hier die Rezepte:
Letzt brauchte ich mal wieder ein Dessert zum Mitnehmen. Ein Dessert, das eine Autofahrt von 2 Stunden aushält, was her macht und keine Vorbereitungszeit mehr vor Ort benötigt. Nichts funktioniert da besser, als im Schraubglas zu servieren. Die üblichen Schichtdesserts z.B. mit Keksen und Mascapone oder gar Joghurtcreme finde ich nicht so toll. Bernd Siefert mit seinem Buch Sweet Gold Band 1 inspirierte mich dazu, eine Torte als Dessert ins Glas zu bringen. Eine Schwarzwälder-Kirschtorte sollte es sein, aber mal anders - ala Bernd Siefert halt. Ich nehme es vorweg: Meine Rechnerei und Komponiererei haben sich gelohnt. Ich muss schon sagen, ich war richtig glücklich mit meinem Dessert. Hier das Rezept:
Ein entspanntes und köstliches Silvester liegt hinter uns. Ich sage bewusst "entspannt", denn immerhin gab es sechs Gänge und pünktlich um 23:30 Uhr waren wir mit dem Essen durch. Irgendwie war aber gar kein Kochstress angesagt. Und das, obwohl wir neun Personen waren. Wir hätten das auch für 18 Personen geschafft ;-). Das war wunderbar. Ganz nebenbei war es echt lecker, nicht zu schwer verdaulich und nicht zu viel und nicht zu wenig. Hier die Rezepte, die Euch vielleicht für Silvester 2014 oder andere Partys inspirieren können.
Dieses leichte Dessert möchte ich Euch nicht vorenthalten. Es schmeckt köstlich als kuliniarische Abrundung an einem Grillabend, und ist auch schnell gemacht. Ihr müsst es nur einige Stunden vorher schon vorbereiten. Es stammt aus "Der Feinschmecker" Bookazine Nr. 30 "Die große Kochschule", das gerade im Zeitschriftenhandel erschienen ist. Wie immer habe ich es aber nicht 1:1 übernommen. Ein wenig Amaretto musste einfach noch rein. Hier das Rezept:
Das war der Hammer: Mein Herzblatt hat am Wochenende ein kleines Menü für mich gekocht. Es gab Tafelspitz mit Grüner Soße, das war schon super gut. Aber der Wahnsinn war der Nachtisch: ein selbstgemachtes Himbeersorbet mit Frizzante (italienischer Sekt, rosé)! Besorgt hatte ich frische Himbeeren und der Frizzante war unser absoluter Lieblingssekt Fior di Rosè Frizzante, De Stefani, Veneto, der ein wunderbares Erdbeer/Himbeeraroma hat.
Dieses Rezept muss ich Euch vorstellen. Es ist Dessert und Kuchen in einer schönen Ein-Mann/Frau-Portion. Ich habe das Rezept im neuen Kochbuch von Steffen Henssler entdeckt und war super begeistert vom Ergebnis. Allerdings habe ich es leicht verändert, da ich keinen trockenen Mohn verwenden wollte. Außerdem habe ich das Rezept nur mit Ricotta und nicht mit einer Mischung aus Ricotta und Magerquark (1:1) gemacht.