Testbericht Archives • Blandas
703
archive,tag,tag-testbericht,tag-703,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Was machen diese Schokoladenmenschen von Lindt eigentlich anders? Sind die Lindt-Schokoladen vielleicht so lecker, weil die sogenannten Maîtres Chocolatiers von Lindt immer so schöne Mützen auf haben und sich mit feinster Handarbeit um die Schokoladenkreationen kümmern...
Ist ja schon klasse, welch interessante "Nachbarschaft" man so hat. Die Salzmischer beispielsweise: Patrick Zeiffer und Jochen Haas, zwei Freunde aus Karlsruhe - gleich bei mir um die Ecke - sind Feinschmecker und begeisterte Köche und lieben Salz. Genauer gesagt Fleur de Sel und alle Mischungen, die man damit machen kann. So haben Sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und verkaufen Salzmischungen. Ich kam nun in den Genuss, ein Testpaket von den beiden zu erhalten.
Für einen in unserer Familie bedeutet Eistee, wenn draußen Hitze herrscht und der Weg ins Schwimmbad oder zum See einem mangels Zeit versagt bleibt, Sommerfeeling pur. Außerhalb des Sommers würde er Tee nur in extremen Krankheitsfällen zu sich nehmen und auf keinen Fall zu Ungunsten seines Kaffees. Doch im Sommer, da ticken die Uhren anders. Nun haben wir einen ganz besonderen Eistee, wenn man das überhaupt sagen darf, getestet: Sol Maté, heißt das gute Getränk.
Vor ein paar Tagen fragte mich eine Bekannte, ob ich denn auch für alles immer Olivenöl nehme. Sie meinte, in jeder Kochsendung, in jedem Rezept, wird mittlerweile, ob zum Anbraten oder zum Verfeinern, Olivenöl empfohlen. Sie selbst würde nicht so gerne alles in Olivenöl anbraten. Ich musste Ihr da Recht geben, denn natürlich ist ein hochwertiges Olivenöl wunderbar. Doch es für jede Gelegenheit zu verwenden, finde ich schade. Man verpasst etwas!
Neue Gewürze auszuprobieren ist immer ein ganz besonderer Genuss. So bekam ich die Tage von kochland.de drei Gewürze zum Testen gesandt. Wunderbar, zwei von Ingo Holland waren auch dabei. Die Gewürze von Ingo Holland liebe ich einfach. Sie haben einfach ein tolles Aroma und die Mischungen sind wunderbar abgestimmt, wenn man denn seine Gewürze nicht selbst mischen und frisch mörsern möchte.
Eines meiner wichtigsten Küchengeräte ist der Pürierstab. Perfekt für Saucen und Suppen, aber auch, um mal schnell eine Mayonnaise selbst zu machen oder Sahne steif zu schlagen. So habe ich gerne mitgemacht, den neuen AEG Instantmix Pürierstab zu testen. Die Lieferung war schon echt ein Hingucker - auch für unsere Nachbarschaft - , da das kleine Paket mit einem riesigen LKW in unserer kleinen Straße angeliefert wurde....
In meiner Küche geht nichts über frisch gemahlenen Pfeffer. Meist ein schöner schwarzer Pfeffer kommt in meine Mühle oder Mörser. Doch ich finde es gar nicht so leicht, die richtige Pfeffermühle zu finden. Eine Mühle mit langer Lebensdauer, guten Mahlergebnis und angenehmen Handling. Die große tolle, die Ihr da beispielsweise auf dem Foto seht, finde ich zwar super toll. Sie eignet sich für das Nachpfeffern am Tisch und macht dort dann wirklich was her. Wie in einem schönen italienischen Restaurant: "Pepe?" kann man liebevoll nachfragen. Allerdings - nun schon die dritte dieser Art in unserer Laufbahn - ging bei allen schnell das Mahlwerk kaputt, obwohl kein Schnäppchen. Sehr ärgerlich ist das, denn nun taugt dieses letzte Exemplar wirklich nur noch zur Küchendeko.
In der Regel bin ich ja nicht so sehr für Testaktionen, die man als Blogger von der Industrie angeboten bekommt. Bei dieser Geschichte habe ich eine Ausnahme gemacht. Vielleicht weil die Mail echt nett war und es um Süßigkeiten ging :-). So erreichte mich dann ein Testpaket der Firma Lambertz.
Da ist es nun, ein neues Kochbuch von Jamie Oliver. Eigentlich eine tolle Kochbuch-Idee: Ein ganzen Kochbuch mit lauter Rezepten für kleine Menüs zu schreiben, die man alle in 30 Minuten umsetzen können soll. Nicht unbedingt mein Ding. Ausprobieren musste ich es allerdings doch, da ich Jamie Oliver einfach gerne leiden mag.