Dezember 2011 • Blandas
0
archive,date,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
Na das war aber heute schon eine Weihnachtsüberraschung vor dem Heiligen Abend: Mit der Post kam das Ritter Sport Botschafterbuch. Wie Ihr ja schon sicherlich wisst, bin ich Ritter Sport Botschafter. Und an uns Botschafter haben nun die "Macher der Aktion" dieses wunderbare Buch geschickt. Auf diesem Weg möchte ich einfach Danke sagen, für das Buch und auch die spannende Zeit mit Euch, liebe Meike, lieber Ben! Frohe Weihnachten!
Vor einiger Zeit hatte ich in eat smarter (Mai 2011) ein Rezept gesehen, dass ich vom Ansatz her sehr spannend fand. Pasta mit Kartoffeln - wollte ich schon immer mal kochen -, Wirsing und Gorgonzola - eine tolle Kombination: Diese Zusammenstellung  klingt lecker und schmeckt bestimmt. So habe ich dieses Gericht daraus gemacht, was nicht wie im Original aus Vollkorn-Pasta, sondern aus ganz normaler wohlschmeckender Pasta gemacht ist. Für unser Sonntagsessen wurde noch ein wunderbares Schweinefilet ergänzt:
In meiner Küche geht nichts über frisch gemahlenen Pfeffer. Meist ein schöner schwarzer Pfeffer kommt in meine Mühle oder Mörser. Doch ich finde es gar nicht so leicht, die richtige Pfeffermühle zu finden. Eine Mühle mit langer Lebensdauer, guten Mahlergebnis und angenehmen Handling. Die große tolle, die Ihr da beispielsweise auf dem Foto seht, finde ich zwar super toll. Sie eignet sich für das Nachpfeffern am Tisch und macht dort dann wirklich was her. Wie in einem schönen italienischen Restaurant: "Pepe?" kann man liebevoll nachfragen. Allerdings - nun schon die dritte dieser Art in unserer Laufbahn - ging bei allen schnell das Mahlwerk kaputt, obwohl kein Schnäppchen. Sehr ärgerlich ist das, denn nun taugt dieses letzte Exemplar wirklich nur noch zur Küchendeko.