Rosa gebratenes Schweinefilet mit Wirsing-Gorgonzola-Pasta und Kartoffeln

Vor einiger Zeit hatte ich in eat smarter (Mai 2011) ein Rezept gesehen, dass ich vom Ansatz her sehr spannend fand. Pasta mit Kartoffeln – wollte ich schon immer mal kochen -, Wirsing und Gorgonzola – eine tolle Kombination: Diese Zusammenstellung  klingt lecker und schmeckt bestimmt. So habe ich dieses Gericht daraus gemacht, was nicht wie im Original aus Vollkorn-Pasta, sondern aus ganz normaler wohlschmeckender Pasta gemacht ist. Für unser Sonntagsessen wurde noch ein wunderbares Schweinefilet ergänzt:

Zutaten für 4 Personen

1

Schweinefilet (ca. 600 g)
Etwas Salz, schwarze Pfefferkörner, Koriandersamen, Fenchelsamen und ein Hauch Kümmelsamen
400 g Pasta (beispielsweise Schleifchennudeln)
4 kleine Kartoffeln
500 g Wirsing
1 frische Knoblauchzehe
Etwas Weißwein, etwas Noilly Prat
80 g Gorgonzola Dolce (der mildere)
1 Tasse Milch
100g Frischkäse
Etwas Olivenöl, Salz, Pfeffer aus der Mühle und frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung

Den Backofen auf 120 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen großen Topf Wasser für die Kartoffeln und die Pasta aufsetzen. Die Pfefferkörner, Koriander, Fenchel und Kümmel in einem Mörser fein mahlen. Das Schweinefilet parieren und von allen Seiten leicht salzen. Dann in einer Pfanne rundherum anbraten. Danach mit der Gewürzmischung aus dem Mörser kräftig würzen und in der Pfanne bei 120 Grad ca. 20 Minuten im Ofen zu Ende garen. Evtl. noch zwei Kleckschen Butter zuvor auf dem Fleisch verteilen.

Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Ca. 5 Minuten vor der Pasta die Kartoffelwürfel in den Pastatopf ins kochende, gut gesalzene Wasser geben. In der Zwischenzeit die einzelnen Blätter des Wirsings vom Strunk befreien, waschen, mit Küchenrolle abtupfen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe fein würfeln. Die Pasta in den Topf geben und in einer großen tiefen Pfanne den Wirsing einige Minuten in Olivenöl braten. Er kann ruhig etwas Farbe bekommen, sollte aber nicht anbrennen. Den Knoblauch dazugeben,  kurz durch schwenken und mit Weißwein und Noilly Prat ablöschen und einkochen lassen. Nun die Milch, den Frischkäse und den Gorgonzola nach und nach ganz nach Geschmack hinzugeben und schmelzen lassen. Die Sauce etwa 5 Minuten köcheln lassen. Mit zwei Kellen Nudelwasser die Sauce verlängern und danach mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Pasta und die Kartoffeln in ein Sieb abschütten und zu der Sauce in die Pfanne geben. Alles kräftig mischen. Nun sollte auch die Schweinelende fertig sein. Evtl. diese noch einmal 5 Minuten in Alufolie gewickelt ruhen lassen. Die Pasta in tiefen Tellern portionsweise anrichten, das Schweinefilet in Scheiben schneiden und diese leicht mit Fleur de Sel nachsalzen, danach die Scheiben auf die Pasta legen. Fertig und super lecker. Dazu ein leckerer Weißwein und ihr habt ein wunderbares Sonntagsessen am Start.

Noch ein Tipp: Wer die Pasta ohne Schweinefilet servieren möchte, aber trotzdem eine herzhaft fleischige Note nicht vermissen will, der kann etwas rohen Schinken zusammen mit dem Knoblauch und dem Wirsing kurz mit anbraten und dann die Sauce nach dem Rezept fertigstellen. Vorsicht allerdings dann mit dem Salzen beim Abschmecken.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.