Für ganz besondere Anlässe: Kroatisches Festtagsgebäck “Breskve” (Pfirsiche)

Vor ein paar Wochen haben wir einen wunderbaren, kulinarischen Urlaub in Istrien (Kroatien) verbracht. Unser Zentrum war in dieser Woche ein traumhaftes kleines Ferienhaus in der Nähe von Motovun im Landesinneren von Istrien. Doch nicht nur das Haus war perfekt, sondern auch die Betreuung durch die Hausverwalter. Den ersten Abend wurde für uns gekocht, aus eigener Produktion gab es leckeren Wein, Grappa, Olivenöl und sogar schwarzen, frischen Trüffel konnten wir bestellen: ein Rund-herum-sorglos-Paket.

Zum Geburtstag ihres Schwiegervaters backte Fabiana, unsere “kulinarische gute Fee” ein himmlisches Gebäck, das aussah wie kleine Pfirsiche und das es nur zu ganz besonderen Anlässen in Kroatien traditionell gibt – ich weiß übrigens jetzt warum :-), es ist wirklich recht aufwendig herzustellen -. Auch das durften wir kosten. Ich war begeistert und bat Fabiana um das Rezept. Gerne auch auf kroatisch oder italienisch, versuchte ich ihr mit Händen und Füßen klar zu machen, da sie kein Deutsch kann. Aber, so sind sie, die Koraten, sie übersetzte mir das Rezept mit Hilfe des Internets auf Deutsch. Total süß!

Nun kam der große Tag, und ich versuchte es nachzubacken. Um es vorweg zu nehmen: Es hat geklappt und das Ergebnis kam auf Olaf’s Geburtstag sehr gut an. Hier das Rezept, wie ich es dann umgesetzt habe:

Zutaten – ergibt ungefähr 50 Breskve

Für den Teig:
6 Eigelb (Bioeier, größe L)
300g Zucker
15 dcl Milch
250g Butter
700g Mehl
1 1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Für die Füllung:
Gebäckkrümel, die man in der Mitte aus den gebackenen Keksen entfernt
3 EL Schokoladenpulver, bzw. wer mag 250g geschmolzene Zartbitterschokolade (letzteres ist meine Empfehlung)
5-6 EL Rum oder Marsala
2 Instant-Tassenportionen löslichen Kaffee
340g Aprikosenmarmelade
200g gehackte Walnüsse

Für das Finishing:
rote und grüne Lebensmittelfarbe
etwas Milch
Kristallzucker

Zubereitung

Eigelbe zusammen mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Die Hälfte der Milch mit dem Backpulver mischen (Achtung schäumt). Butter im Topf schmelzen lassen. Backpulver/Milch, restliche Milch und Butter zum Teig fügen und durchrühren. Mehl nach und nach unterrühren. Den Teig ca. eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen (ich hatte ihn sogar eine halbe Stunde im Tiefkühler stehen). Backofen auf 175 Grad/Umluft vorheizen.

Nun aus dem Teig kleine Kugeln formen und auf ein Backblech mit etwas Abstand setzen. Ihr müsst sicherlich mehrere Bleche bei dieser Teigmenge backen. Je kleiner ihr die Kugeln macht, desto feiner das Gebäck. Meine Kugeln hatte etwa einen Durchmesser von 2 cm. Nun die Kekse ca. 10-12 Minuten backen. Sie sollten nicht zu dunkel und zu fest werden! Dann müsst Ihr wirklich zügig arbeiten! Am besten geht es zu zweit. Mit einem spitzen Messer die Kekse von der unteren Seite her aushöhlen. Das geht wirklich am besten, wenn die Kekse noch warm sind. Anstrengend für die Finger: Aber sind die Kekse erst kalt, zerbrechen sie sehr schnell. Die Krümel für die Füllung aufheben.

Nun könnt Ihr Euch um die Füllung kümmern. Dafür die Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen. Danach die Kekskrümel zerbröseln und mit der Schokolade, den Nüssen, der Marmelade und dem Kaffeepulver, das ihr am besten im Rum/Marsala auflöst, gut mischen. Nun solltet Ihr Euch auch nicht zu sehr viel Zeit lassen, sonst wird die Füllung zu hart. Jeweils zwei Kekshälften mit der Masse füllen und zusammensetzen.

Jetzt ist es fast geschafft. Jeweils in etwas Milch die rote und grüne Lebensmittelfarbe auflösen. Zucker in einem tiefen Teller bereitstellen. Jeden Keks mit roter und grüner Farbe mit Pinseln colorieren. Danach die Kekse kurz durch den Zucker rollen und auf ein Gitter legen. Die kleinen Pfirsiche (Breskve) nun mindestens 12 Stunden trocknen lassen. Viel Spaß und lasst es Euch schmecken.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
2 Comments
  • Günther
    Posted at 11:04h, 26 Juli Antworten

    Hier finden sich noch viele Variationen des Rezepts (auf Kroatisch):

    http://www.coolinarika.com/recepti/pretrazivanje/?upit=breskvice

    Ich selbst mache sie ohne Schokolade oder Kakao.

  • Elena
    Posted at 17:50h, 10 Januar Antworten

    Ich bin kroatin und immer wenn ich in den ferien bei oma in kroatien bin ist da ein riesiger korb voll mit breskvas und aunderen keksen und die schmecken himmlisch! leider weiß keiner hier in deutschland wie man die macht :(( naja jetzt weiß ichs ja 😀

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.