Käsekuchen mit Mohn und Himbeeren im Glas gebacken

Dieses Rezept muss ich Euch vorstellen. Es ist Dessert und Kuchen in einer schönen Ein-Mann/Frau-Portion. Ich habe das Rezept im neuen Kochbuch von Steffen Henssler entdeckt und war super begeistert vom Ergebnis. Allerdings habe ich es leicht verändert, da ich keinen trockenen Mohn verwenden wollte. Außerdem habe ich das Rezept nur mit Ricotta und nicht mit einer Mischung aus Ricotta und Magerquark (1:1) gemacht.

Zutaten für 4 Portionen

4 Drahtbügelgläser, in die ca 150ml Flüssigkeit passen – Achtung, der Kuchen geht noch etwas auf, nicht zu knapp bemessen 🙂
250g Ricotta
2 Eier
1-2 Teel. abgeriebene Zitronenschale einer unbehandelten Zitrone
1 Essl. Speisestärke
50 g Zucker
2 Essl. backfertige Mohnfüllung
2 Essl. Milch
1 Essl. Butter
200g frische Himbeeren
1 Päckchen Vanillezucker
etwas Butter zum Ausbuttern der Gläser

Zubereitung

Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die 4 Gläser ausbuttern. In einem kleinen Topf die backfertige Mohnfüllungs-Mischung mit der Milch und der Butter bei geringer Wärme leicht erwärmen und gut miteinander verrühren. Die Himbeeren waschen und auf einem Küchenkrepp gut abtrocknen lassen. Danach den Boden der Gläser mit den Himbeeren belegen und mit dem Vanillezucker etwas bestreuen. Eier und Zucker cremig schlagen. Ricotta, Speisestärke und Zitronenschale dazugeben und gut verrühren. Nun die Mohn/Butter/Milch-Mischung zugeben und ebenfalls verrühren. Den Teig gleichmäßig über die Himbeeren in den Gläsern verteilen und den Bügel schließen. Nun ca. 30 bis eher 35 Minuten bei 160 Grad im Backofen backen. Danach etwas abkühlen lassen und unbedingt lauwarm servieren.

Ich habe dazu etwas Vanilleeis und ein paar frische Himbeeren gereicht.

Für alle, die das Dessert vorbereiten wollen, das habe ich nämlich auch getan: Die mit Teig gefüllten, geschlossenen Gläser einfach ungebacken im Kühlschrank zwischenlagern. Aber nicht länger als ein paar Stunden. Wer keine Bügelgläser hat, kann auch Weckgläser mit Gummiring und Klammern verwenden.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
1 Comment

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.