Alles aufs Brot: Vier kleine Rezepte für Bruschetta & Co. mal anders

Zum Aperitif, zum Wein, als Snack, wenn überraschend Gäste kommen – kleine, warme Brote mit einem schmackhaften Belag sind für mich immer ein kulinarischer Volltreffer. Seit Jahren begeistere ich mich dafür, immer wieder neue Crostini, Bruschetta, Tapas oder wie man sie sonst noch nennen mag, zu kreieren. Der Kreativität sind hier fast keine Grenzen gesetzt. Vier kleine Rezepte habe ich Euch mal zusammengestellt.

1. Bayrische Bruschetta

Vor einiger Zeit habe ich mal von Alfons Schuhbeck panierte Weißwurstradel auf einem Salat gegessen. Dieses Geschmackserlebnis ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. So habe ich daraus meinen – und nicht nur meinen – Lieblingsbrotbelag kreiert: Panierte Weißwurst auf geröstetem Laugenbrötchen mit Salat.

Zutaten für ca. 12 Bruschetta

 

Bayrische Bruschetta mit Weißwurst

Bayrische Bruschetta mit Weißwurst

3 Weißwürste
etwas Butterschmalz
3 Laugenbrötchen
süßer Senf
Mayonnaise
12 Kopfsalatblätter
Paniermehl (am besten Pankomehl)
2 Eier,
etwas Mehl
Pfeffer auf Wunsch

Zubereitung

Die Laugenbrötchen in Scheiben schneiden und im Backofen auf einem Backgitter einige Minuten bei 180 Grad anrösten. In der Zwischenzeit die Weißwürste vorsichtig aus dem Darm befreien und in Radel (Scheiben) schneiden. Eine Panierstraße aufbauen: ein tiefer Teller mit etwas Mehl, einer mit den gequirlten Eiern, einer mit dem Paniermehl. Nun die Radel erst in Mehl, dann Ei und zuletzt Paniermehl panieren – wie ein Schnitzel. Die Radel in einer Pfanne mit Butterschmalz knusprig ausbacken und auf Küchenpapier danach kurz abtropfen lassen. Süßen Senf mit etwas Majo mischen und evtl. mit Pfeffer oder auch Chilipulver abschmecken. Salatblätter waschen und mit Küchenpapier abtupfen.

Die Laugenbrotscheiben mit einem Salatblatt belegen, etwas Senf/Mayo-Mischung darauf geben und dann mit drei Weißwurstradel belegen. Warm genießen.

2. Crostini mit Flusskrebsen und Gurke

Flusskrebse mal ich total gerne. Besonders gut schmecken sie mit Gurke und Dill. Schnell ist aus diesen köstlichen Zutaten ein kleiner Snack gemacht.

Zutaten für ca. 12 Crostini

 

Crostini mit Flusskrebsen und Gurke

Crostini mit Flusskrebsen und Gurke

12 Baguettescheiben
etwas Olivenöl
1 kleines Töpfchen Flusskrebse
1/2 Salatgurke
3 Stiele frischen Dill / oder 1/2 Teel. getrockneten
2 Essl. Schmand
1 Knoblauchzehe
Zitronensaft, Salz, Zucker, Pfeffer

Zubereitung

Die 12 Baguettescheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backofen auf dem Gitter bei 180 Grad einige Minuten anrösten. In der Zwischenzeit die Salatgurke schälen und grob raspeln. Danach in eine Schlüssel geben und das Wasser ausdrücken. Schmand, feingehackten Knoblauch und gehackten Dill hinzugeben. Alles gut durchmischen und mit Zitronensaft, etwas Olivenöl, Salz, Zucker und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken. Gurkenmischung auf den Baguettescheiben verteilen und darauf einige Flusskrebse verteilen. Fertig. Am besten schmeckt’s, wenn das Brot noch lauwarm ist.

3. Crostini mit Jakobsmuscheln, Kartoffeln, Blumenkohl und Mandeln

Diese kleine Mahlzeit auf Brot ist sicherlich ein wenig aufwändiger, aber umso leckerer. Jakobsmuscheln sind immer ein köstlicher Genuss und verbunden mit Kartoffeln und Blumenkohl – hmmmm – genial.

Zutaten für ca. 12 Crostini

 

Costini mit Jakobsmuschel, Kartoffeln, Blumenkohl und Mandeln

Costini mit Jakobsmuschel, Kartoffeln, Blumenkohl und Mandeln

12 Baguettescheiben
etwas Olivenöl
2 mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
4 Blumenkohlröschen
1 Essl Butter
etwas heiße Milch
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
4 Jakobsmuscheln
etwas mallorquinisches Mandelgewürz bzw. angeröstete, feingehackte Mandeln, die Ihr etwas mit Salz und Piment d’Espelette (scharfem Paprikapulver)  abschmecken könnt

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In einem Topf mit etwas Salz zum Kochen bringen. Nach 10 Minuten die Blumenkohlröschen hinzugeben. Beides weich kochen lassen. In der Zwischenzeit die 12 Baguettescheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backofen auf dem Gitter bei 180 Grad einige Minuten anrösten. Wenn das Gemüse gar ist, das Wasser abgießen und zerstampfen. Zusammen mit der Butter und etwas heißer Milch zu einem homogenen Püree verwandeln. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Die Jakobsmuscheln in etwas Butter von beiden Seiten je ca. 1-2 Minuten anbraten. Das reicht meist schon aus, damit sie karamellisieren, aber innen noch schön saftig und glasig sind. In Scheiben schneiden. Nun etwas von dem Püree auf jedem Crostini verteilen. 2-3 Scheiben der Jakobsmuscheln daraufsetzen und mit Mandelgewürz (bzw. angeröstete, feingehackte Mandeln, Salz und Piment d’Espelette) bestreuen. Unbedingt warm servieren.

4. Bruschetta mit Gorgonzola, Trauben und Walnüssen

Dieses Rezept habe ich mal irgendwo in einer Foodzeitschrift aufgeschnappt und gleich abgespeichert. Seither habe ich es schon häufiger gemacht und es schmeckt köstlich – gerade zum Aperitif.

Zutaten für ca. 12 Buschetta

 

Bruschetta mit Gorgonzola, Trauben und Walnüssen

Bruschetta mit Gorgonzola, Trauben und Walnüssen

12 Baguettescheiben oder auch halbe Bauerbrotscheiben!
etwas Olivenöl
200g Gorgonzola Dolce (also den milderen)
1/2 Bund Schnittlauch
2 Hände voll Walnüsse
ca. 24 Weintrauben

Zubereitung

Die 12 Baguettescheiben mit etwas Olivenöl beträufeln und im Backofen auf dem Gitter bei 180 Grad einige Minuten anrösten. In der Zwischenzeit die Walnüsse in einer Pfanne ohne Öl anbraten und danach grob hacken. Weintrauben halbieren und evtl. entkernen. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Brotscheiben mit dem Gorgonzola bestreichen. Dieser schmilzt durch die Wärme des Brots schön an. Darüber die Weintrauben, Walnüsse und Schnittlauchröllchen gleichmäßig verteilen. Fertig. Auch am besten warm genießen.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.