Landlust: Eingemachtes von der wilden Mirabelle
1647
post-template-default,single,single-post,postid-1647,single-format-standard,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Landlust: Eingemachtes von der wilden Mirabelle

Achtung, nun wird es wie zu Oma’s Zeiten, die Landküche hat die neue/ess/klasse gepackt und ich habe Obst eingemacht und Marmelade gekocht. Unsere Freunde – genannt die Joshis – haben nämlich einen Garten in dessen wildem Treiben es einige Mirabellenbäume, die ebenfalls wilde Art, und Zwetschenbäume (für alle im Süden Zwetschgenbäume) gibt. Dort durfte ich ernten.

Aus den wilden Mirabellen kochte ich eine Marmelade mit Chili und Rosmarin verfeinert mit weißem Portwein. Den Rest machte ich als Ganze Früchte ein und verfeinerte diese mit frischer Vanilleschote. Hier die Rezepte:

Wilde Mirabellenmarmelade mit Chili, Rosmarin und weißem Portwein

Zutaten für 12-14 Gläser:
2 kg entsteinte Mirabellen
2kg Gelierzucker 1:1
1 Glas Orangensaft (Direktsaft mit Fruchtfleisch bzw. frischgepressten)
6 Esslöffel weißen Portwein
2-3 Teel getrocknete Chiliflocken (nach Geschmack und Mut)
4 Stegel frischen Rosmarin

Die entsteinten Mirabellen klein schneiden und in einem großen Topf mit dem Gelierzucker mischen. Der Topf sollte nur zur Hälfte mit dem Zucker und den Mirabellen gefüllt sein, damit später nichts überkocht. Orangensaft, Portwein und Rosmarin hinzugeben und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Marmelade vier Minuten sprudelnd kochen lassen und zwischen durch den Schaum abschöpfen. In der letzten Minute die Chiliflocken hinzugeben und am besten die Marmelade kurz abschmecken.

Die heiße Marmelade in sterile Gläser abfüllen und sofort verschließen.

Die Marmelade schmeckt auch wunderbar zu Wildgerichten statt Preiselbeerkompott. Ich kann sie mir sogar sehr schmackhaft beim Grillen zu Lammfleisch vorstellen.

Eingemachte Mirabellen mit Vanille

Nun hatte ich noch 3,5 kg Mirabellen übrig. Zuerst wollte ich sie in Oma’s Einmachtopf einwecken. Das war mir aber bei dieser kleinen Menge zu aufwendig, das riesige Ding anzuwerfen. So blanchierte ich die Mirabellen kurz im Topf in einem Sud quasi als Kompott. Das ging so:

Zuerst die Einmachgläser in kochendem Wasser keimfrei machen. In einem anderen großen Topf je 1kg Früchte einen Sud aus 1 l Wasser, 100g Zucker (das reicht, da meine Früchte bereits sehr süß waren, man kann auch Honig oder Birnendicksaft verwenden), Saft einer halben Zitrone und eine halbe aufgeschnittene Vanillenschote aufkochen. Die Mirabellen mit Stein! in dem heißen Sud ca. 1-2 Minuten blanchieren. Die Früchte mit einer Schaumkelle aus dem Sud nehmen und vorsichtig in die Einmachgläser geben. Den Sud nochmals kurz aufkochen lassen und die Früchte im Glas damit übergießen, bis die Mirabellen vollkommen mit dem Sud bedeckt sind. Dann die Einmachgläser mit Gummiring, Glasdeckel und den Klammern verschließen.

Marmelade und Einmachgläser an einem dunklen, kühlen Ort lagern. Die Deckel müssen fest verschlossen sein.


 

Melanie
Melanie Licht
melanie@blandas.de
5 Kommentare
  • Katjanka
    Veröffentlicht um 15:10h, 22 August Antworten

    Die Marmelade und die eingekochten Mirabellen sehen köstlich aus.
    Leider gibt es hier in Süditalien, wo ich gerade unterwegs bin, keine Mirabellen. Und ich liebe Mirabellen-Kindheitserinnerungen werden wach.

    Aber Feigen gibt es en masse. Und die habe ich gestern mit etwas Saft und Schale von Amalfi-Zitronen zu Konfitüre verarbeitet. Ich gebe zu, das ein oder andere Gläschen homemade Limoncello hat auch den Weg in den Kochtopf gefunden.

    Vielen Dank für deine tollen Rezepte.

  • Landlust - Teil 2: Latwerge - hessischer Pflaumenmus im Ofen gemacht | neue/ess/klasse
    Veröffentlicht um 14:47h, 23 August Antworten

    […] Marmelade nicht im Supermarkt kaufen, da Zentis, Schwartau & Co. ihn so nicht anbieten. Neben Mirabellen haben uns unsere Freunde auch mit reichlich Zwetschgen versorgt  – also konnte es […]

  • Susi von Kochmesser.org
    Veröffentlicht um 13:37h, 04 September Antworten

    Ich glaube die wilden Mirabellen werden kaum noch verwendet. Bei meinen Radtouren sehe ich volle Bäume
    und keiner erntet sie. Diese Rezepte haben mich dazu verführt- zu ernten und auszuprobieren- werde es aber leider diese Saison nicht mehr schaffen. Danke für die
    Idee

  • Lecker eingekocht… | diekleinigkeitskraemerei
    Veröffentlicht um 07:14h, 21 September Antworten

    […] Rezept für die Marmelade findet ihr HIER bei Melanie. Ich habe statt Mirabellen einfach die gleiche Menge meiner Pfirsiche […]

  • Birgit
    Veröffentlicht um 10:47h, 20 Juli Antworten

    Hallöchen, die suche nach leckeren Rezepten für Mirabellenmarmelade, ließ mich hier auf diese Seite landen. Bei uns wachsen auch sehr viele Mirabellenbäume und jedes Jahr wird bei mir lecker Mirabellenfruchtaufstrich eingekocht. Die Natur hat noch so viel gesundes Obst zu bieten und kostenlos ist es auch noch . Ich habe insgesamt 9 Gläser Mirabellenfruchtaufstrich eingekocht. Letzte Woche hatte Walderdmarmelade und normale Erdbeermarmelade eingekocht und jetzt sind die Heidelbeeren dran. Für mich gibt es nichts schöneres als Wildfrüchte einkochen.Dazu gehören auch Hagebutten und Hibiskus. Vom Hibiskus mache ich mir lecker Tee.

Einen Kommentar schreiben