Deko mit Alpenveilchen und Treibgut: Wie sich die Zeiten ändern

Alpenveilchen fand ich immer etwas old-fashioned – das hatte doch meine Oma immer im Fenster stehen, wenn sie gerade keine Nelken oder andere komische Grünpflanzen zur Hand hatte. In diesem Jahr, nachdem ich mich richtig erleichtert und befreit von der Weihnachtsdekoration getrennt hatte, musste etwas blühendes ins Haus.

Deko mit Alpenveilchen und Treibgut: Wie sich die Zeiten ändern DekorierenDa ich meine Dekoration möglichst auf die Farbe weiß konzentrieren wollte, kam ich auf die Idee, weiße Alpenveilchen dafür zu kaufen. In größerer Menge und in weiß – nur in weiß! -, finde ich, sehen Sie nämlich richtig nett aus. In irgendeiner Wohnzeitschrift war mir dieser Anblick schon mal in letzter Zeit über den Weg gelaufen: Die Renaissance von Alpenveilchen, Nelken und Co. ist in vollem Gange :-).

Was soll ich sagen – nicht schlecht. Auf einer großen weißen Platte habe ich drei Alpenveilchen in drei schlichte Glasvasen gepflanzt und darum Treibgut wie weiße Steine, Holzreste und Zapfen gepackt. Ist ein Hingucker, der auch bei Heizungsluft einige Wochen hält. Hält bis dann die Frühjahrsblüher die Ablöse antreten.

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

1 Comment
  • Lukas
    Posted at 10:31h, 26 Januar Antworten

    Alt wird Modern, ich finde so etwas mitlerweile gar nicht mehr so übel 🙂 macht sich echt toll als Dekoration gerade in der Küche würde ich so etwas passend finden.

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge