Kochen mit Freunden: Heute Lammkeule aus Neuseeland beim Geschmackstest

“Kochen mit Freunden”, das machen wir gerne und häufig. So waren wir gestern wieder bei unseren beiden liebsten Kochfreunden, und haben gemeinsam ein leckeres Abendessen gezaubert. Christian und Heike übernahmen die Vorspeise, eine gar köstliche Sellerie-Creme-Suppe (laktose-frei extra für mich), sowie das Dessert, und Olaf und ich steuerten eine Lammkeule (Rezept in Anlehnung an Cornelia Poletto aus dem Kochbuch “Polettos Kochschule”) mit grünem Spargel bei, dazu gab es als Gemeinschaftsprojekt ein Kartoffelgratin.

Die Lammkeule hatte eine besondere Geschichte, denn es ist quasi eine “Testlammkeule”. Eine neuseeländische Lammkeule, die ich als Bloggerin von MEAT & WOOL NEW ZEALAND zum Geschmackstest geschickt bekommen haben. Prinzipiell mag ich es ja nicht so gerne, wenn Lebensmittel, die wir auch hier haben, durch die ganze Welt transportiert werden. Ich muss allerdings zugeben, dass diese Lammkeule wirklich lecker und sehr zart war. Wir haben Sie gestern ganz klassisch mit einer schönen geschmorten Sauce im Ofen zubereitet:

Für 4 Personen
Zutaten

1 Lammkeule ca. 1,5 Kilo – unsere war noch am Knochen
6 kleine Zwiebeln, 2 Karotten, 1 Stück Sellerieknolle und 3 Stangen Frühlingszwiebeln geputzt und grob gewürfelt
nach Geschmack einige angedrückte Knoblauchzehen
etwas Portwein und 200 ml. trockenen Rotwein, 1 Esslöffel Mehl, 1 Esslöffel Tomatenmark, 1 Glas Lammfond (400ml)
frische Kräuter nach Geschmack (die üblichen Verdächtigen: Rosmarin, Thymian und Lorbeer ca. je 2-3 Zweige bzw. Blätter)
Salz, Pfeffer, Butterschmalz
wer mag: schwarze Oliven in Scheiben geschnitten zum Verfeinern

Zubereitung

Backofen auf 160 Grad vorheizen. Nun zuerst die Lammkeule leicht gesalzen in einem Bräter in Butterschmalz rundherum kräftig anbraten. Zwiebeln, Karotten, Sellerie und Frühlingszwiebeln dazugeben und kräftig mit anbraten, damit das Gemüse etwas Farbe annimmt. Nun mit dem Mehl bestäuben und zusammen mit dem Tomatenmark anschwitzen. Das Lamm und Gemüse mit Salz und Pfeffer etwas würzen. Mit Port und Rotwein ablöschen, Kräuter hinzufügen und den Wein fast komplett einkochen lassen. Mit Lammfond angießen, kurz aufkochen lassen und die Lammkeule zum Schmoren für ca. 1 1/2 Stunden im Backofen bei 160 Grad garen lassen. Kurz vor Ende der Garzeit am besten die Innentemperatur  zur Kontrolle messen (zwischen 65 und 70 Grad wollte ich erreichen, dann ist das Fleisch noch schön saftig, aber nicht mehr allzu rosa, das mag der Christian nämlich nicht so gerne). Danach die Lammkeule aus der Sauce nehmen und in Alu-Folie eingewickelt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Die Sauce durch ein Sieb geben und etwas durchstreichen. Die Saucenkonsistenz war perfekt, und ich habe die Sauce nur etwas mit Salz, Pfeffer und den in Scheiben geschnittenen Oliven abgeschmeckt.

Den grünen Spargel haben wir geputzt, blanchiert, abgeschreckt und danach in etwas Butter und Olivenöl in einer Pfanne gebraten, mit Salz und meiner Lieblingsgewürzmischung “Raz el Hanout” abgeschmeckt – fertig und lecker war es.

Kochen mit Freunden: Heute Lammkeule aus Neuseeland beim Geschmackstest Einkaufen

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge