Sous-vide für zuhause: Lammkarree mit Lavendel und Rosmarin

Ich muss schon sagen Sous-vide-Garen ist schon eine tolle Geschichte. Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und bin begeistert. Hier ein weiteres Rezept: Lammkarree Sous-vide. Das klappt wirklich super und wir haben es nun auch für unser Menü am ersten Weihnachtsfeiertag ausgewählt. Aufpassen muss man allerdings etwas beim Vakuumieren, dass die Knochen keine Löcher in den Beutel bohren. Zur Sicherheit könnt Ihr spitze Knochen mit etwas Frischhaltefolie umwickeln. Nun aber zum Rezept:

Unser Lammkarree gab es mit einem schlotzigen Kartoffelgratin aus dem Backofen und grünen Bohnen sowie einer Sauce in Anlehnung an ein Rezept von Heiko Antoniewicz aus seinem Buch “Sous-vide”, die man nur als genial bezeichnen kann.

Zutaten für 4 Portionen

2 Lammkarrees gesäubert
2 Rosmarinzweige
etwas Lavendelblüten
guten grob gemahlenen schwarzen Pfeffer (ich nehme gerne den Bergpfeffer von Johanna Maier)
2 Tüten zum Vakuumieren
1 Essl. Butter
mehlig kochende Kartoffeln – Menge nach Hunger (ca. 700g)
süße Sahne (ca. ein Becher)
2 Zehen frischen Knoblauch
3 Thymianzweige
2 Essl. Butter
Salz, Pfeffer
2 Hände voll grüne Bohnen
Bohnenkraut
1 Essl. Butter
Salz, Pfeffer
1 Schalotte
10ml Olivenöl
40ml roten Portwein
40ml weißen Portwein
20ml dunkle Sojasauce
20ml dunkler Balsamessig
400ml Lammfond aus dem Glas
evtl. etwas Speisestärke

Zubereitung

Sous-vide-Gerät auf 60 Grad aufheizen.

Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Am besten beginnt Ihr mit dem Kartoffelgratin. Dazu die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben hobeln. Eine Auflaufform mit Knoblauch einreiben und buttern. Die Kartoffelschichten in zwei bis drei Schichten einfüllen. Zwischendurch immer etwas salzen und pfeffern und mit etwas abgezupften Thymian bestreuen. Die beiden Knoblauchzehen klein schneiden und auch zwischen den Schichten einstreuen. Zuletzt das Gratin noch einmal salzen und pfeffern. Die Sahne angießen, so dass die Kartoffelscheiben gerade so bedeckt sind, und kleine Butterflöckchen darauf setzen. Das Gratin mindestens eine Stunde im Backofen garen. Nach einer halben Stunde die Hitze auf 180 Grad reduzieren und das Gratin evtl. mit Alufolie abdecken, wenn es zu dunkel werden sollte.

Die Lammkarrees auf der Fleischseite mit etwas Lavendelblüten, dem grob gemahlenen schwarzen Pfeffer und dem Rosmarinzweig belegen und einschweißen. Die Fleischpakete bei 60 Grad eine Stunde bis max 1,5 Stunden garen.

nek-lammkarree-sousvide1

Zwischenzeitlich die Bohnen in kochendem, gesalzenem Wasser blanchieren und danach kalt abschrecken.

Für die geniale Sauce: Die Schalotte fein würfeln und in einem Topf mit 10ml Olivenöl anschwitzen. Mit dem roten und weißen Portwein ablöschen, Balsamessig und Sojasauce hinzugeben und alles gründlich, sirupartig einkochen lassen. Zuletzt mit dem Fond aufgießen und wieder etwa um die Hälfte reduzieren lassen. Ist Euch die Sauce noch zu dünn, entweder weiter einkochen lassen oder mit etwas in Wasser angerührter Speisestärke leicht binden. Ihr werdet erstaunt sein, welch köstliche Sauce entsteht!!!! Für dieses Rezept bin ich Heiko super dankbar.

Für das Finish: Grüne Bohnen in Butter erwärmen und mit Bohnenkraut, Salz, Pfeffer abschmecken. Das Fleisch aus dem Wasserbad und den Beuteln nehmen, mit Küchenrolle abtupfen, Rosmarin entfernen und in einer Pfanne in aufschäumender Butter auf beiden Seiten anbraten. Das Fleisch kurz ruhen lassen, aufschneiden, etwas salzen und Kartoffelgratin, Bohnen sowie Sauce servieren. Viel Spaß!

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

4 Comments
  • Bruderherz
    Posted at 13:57h, 13 Dezember Antworten

    Klingt sehr lecker! Da freut sich doch das Bruderherz noch einmal mehr auf Weihnachten :o)

  • Florian
    Posted at 22:40h, 19 Oktober Antworten

    Hallo,

    sehr interessante Seite. Das Rezept hört super lecker an. Sous Vide immer wieder gut.

    Beste Grüße
    Florian

  • ursula kramer
    Posted at 00:07h, 11 November Antworten

    Danke Melanie für dieses tolle Rezept. Habe am vergangenen Wochenende für meine Gäste gekocht und viel Lob erhalten. Ich bin ein Fan der Sous Vide-Garmethode. Der absolute Knaller war diese grandiose Soße. Ohne großen Aufwand herzustellen und wirklich köstlich. Herzlichen Dank auch an Heiko.

    Beste Grüße
    von Ursula

  • Platzhirsch
    Posted at 08:40h, 21 Juni Antworten

    Hallo Melanie, vielen dank für das tolle Rezept. Leider empfand ich die Soße nicht so köstlich wie du Sie beschrieben hast.
    Mit ein bisschen Johannesbeeren Gelee war sie dann wirklich gut.

    Vielen Dank und weiter so

    Gruß
    Platzhirsch

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge