Mehr als kulinarische Unterhaltung: Sarah Wiener’s “Erste Wahl”

Vor ein paar Tagen habe ich die neue DVD-Box “Erste Wahl ” von Sarah Wiener zugeschickt bekommen. In 10 Folgen geht Sarah Wiener in ihrer typischen Art Lebensmitteln auf den Grund. Sie erforscht die Ursprünge von Tomaten, Kartoffeln, Weizen, Äpfeln… & deren Produkten. Doch nicht, wie das mittlerweile Trend geworden ist, im Preisvergleich zwischen Discount und Bio, die ich milde gesagt unsäglich finde (Björn Freitag ausgenommen!). Nein, sie besucht vor Ort die Besten ihres Faches, die besten Regionen, Produzenten die ihr ganzes Know-how und Herz in Ihre Lebensmittel stecken.

Neue-ess-klasse: Sarah Wiener "Erste Wahl"

Und ich finde: Das macht Sarah Wiener richtig gut, nachvollziehbar und absolut glaubwürdig. Ich war erstaunt, was man zum Thema Weizenanbau (Folge “Brot aus Bayern”) als Konsument lernen kann. Ich fand es spannend wie der Landwirt Engelhard Troll seine Felder jedes Jahr bewirtschaftet, was er säht und warum. Wie in dieser Folge gesagt, machen wir uns viel zu wenig Gedanken um unsere Böden, die uns mit unseren Lebensmitteln ernähren! Damit werden alle Diskussionen, ob ein Brot vom Discounter vielleicht unter dem Strich in Blindverkostungen und Bewertungen nach komischen Punktesystemen besser ist als ein Bio-Produkt, obsolet. Das hat mir sehr gefallen.

Sehr beeindruckt hat mich auch die Folge “Honig aus Schwaben”. Honig ist ein ganz besonders wertvolles Lebensmittel, und es so von A bis Z zu präsentieren, ist einfach super gemacht. Auch wie man die Bienen, die ja leider weniger werden, sinnvoll unterstützen kann, wurde interessant gezeigt.

Eigentlich möchte ich gar nicht mehr vorweg nehmen, denn man muss sich die einzelnen Folgen einfach selbst ansehen und lernen, finde ich :-). Die Sendungen wurden auch auf arte ausgestrahlt.

Ich habe aber auch zwei Dinge, die mir nicht gefallen. 1. die Rezepte. Am Ende jeder Folge kocht Sarah Wiener für ihre Gastgeber ein Essen mit den jeweiligen Produkten. Diese Rezepte sind auch innerhalb des Booklets zur DVD abgedruckt. Aber: Ich finde sie etwas schlicht. Die pikante Apfelsuppe in der Folge “Äpfel vom Semmering” hätte ich nicht essen wollen und ich hatte auch die Eindruck, dass es den Menschen nicht sooooo gut geschmeckt hat… 2. alle Situationen fotografiert Sarah Wiener, ähnlich wie in vorherigen Projekten, immer mit ihrer roten Sofortbildkamera. Das mag irgendwie zum traditionellen, ursprünglichen Touch der Sendung passen, ich mag es aber nicht wirklich leiden. Fotos mit einem Handy oder Smartphone zu machen, gehört einfach heute dazu und die Qualität wäre besser, das würde zur Qualität der Produkte und Hersteller besser passen. Das wären sie mir schon wert ;-). Meine Kritik soll der DVD-Box keinen Abbruch tun, denn der Rest ist absolut sehenswert.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
1 Comment

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.