Dripcakekurs in der Zuckerei mit Tina Jock

Vielleicht habt ihr es hier auf blandas.de schon bemerkt, ich bin eher eine Köchin als eine Bäckerin. Dennoch finde ich es genial, wie toll einige Torten backen können, und esse auch sehr gerne richtig gute Kuchen und Torten. Richtig gut heißt für mich, dass die Süße passt und das Backwerk nicht extrem nach Backpulver oder einem anderen Triebmittel schmeckt. Ich finde es total schade, wenn man hier an Zucker spart und der Kuchen dann extrem fad schmeckt.

So stand es auf meiner Wunschliste ganz weit oben, mal einen Tortenkurs zu machen. Mein liebster Gatte hat mir nun zum Geburtstag einen Gutschein für einen “Dripcakekurs” in der Zuckerei in Karlsruhe bei Tina Jock geschenkt. 


Am Samstag war es nun soweit! Das mag ich gleich vorwegnehmen: Es war wirklich “Erste Sahne”, um im Tortenbild zu bleiben, hat viel Spaß gemacht, die Zeit verging im Flug und ich habe jede Menge gelernt, so dass ich mich, denke ich, nun schon mal an eine Motiv-Torte zum Geburtstag meines Neffen rantrauen werde. Natürlich wird es ein Dripcake ;-). 

Erstes und wichtigstes Learning: schöne Torten brauchen Zeit!

Naiverweise oder etwas geblufft vom “Grossen Backen” auf Sat1, das ich wirklich gerne mal schaue, habe ich gedacht, wir beginnen beim Dripcakekurs mit dem Backen der Böden. Falsch, dann hätten wir in der Zuckerei wohl übernachten müssen, denn die gefüllte Torte muss einfach über Nacht im Kühlschrank gut durchkühlen, damit das Einstreichen auch funktioniert!


Dripcakekurs in der Zuckerei mit Tina Jock Backen/Torten

So hatte Tina jedem von uns den Arbeitsplatz vorbereitet. Rechts die gefüllte und gut gekühlte Torte, also unser Rohling, und links die Ganache, die sie schon in einem frühlingshaften Hellgrün für uns eingefärbt hatte.

Zweites Learing: Schicht für Schicht zum schönen Ergebnis mit Ganache

Wie beim Streichen von Wänden & Co., braucht auch die Dripcake-Torte eine Grundierung zum Binden der Krümel und für eine gute Oberfläche – hier aus Ganache. Ganache ist eine geschmeidige Creme aus Schokolade und Sahne, sehr lecker und man kann ganz viele tolle Dinge, wie später den Drip, aber auch Pralinenfüllungen, aus ihr machen. Ich persönlich war sehr happy, dass wir unsere Tortenhülle komplett aus Ganache gezaubert haben, und sie nicht mit Fondant eingedeckt haben, denn da bin ich gar nicht so ein Freund davon.

Nach der Grundierung kamen unserer Torten für ca. eine halbe Stunde in den Kühlschrank. Während der Kühlungszeiten zeigte uns Tina immer den nächsten Schritt an ihrer Torte oder wir machten eine kulinarische Pause, denn Tina versorgte uns auch mit salzigen, leckeren Snacks zur Mittagspause. 

Schicht für Schicht wurden unsere Torten glatter und schöner. Auftragen, glattstreichen, die Torte auf dem Teller weiterdrehen drehen, auftragen, glattstreichen…. Wichtig dabei, der gleichmäßige Druck und die richtige Geschmeidigkeit/Temperatur der Ganache, die wir immer wieder ganz kurz in der Mikrowelle angewärmt und gut durchgerührt haben. 

Was ich auch sicherlich nicht beachtet hätte, dass weiße Schokolade eigentlich gelb in der Ganache wird. Deshalb muss man sie, wenn man eine schöne klare Farbe erhalten möchte, zunächst mit weißer Lebensmittelfarbe einfärben!

Drittes Learning: der richtige Drip

Vor dem Dippen hatten wir schon alle Respekt, denn immerhin hatten wir schon einige Zeit und Kühlrunden in unsere glatte Torte investiert. Nun wollten wir sie nicht “versauen”. Die Anleitung und auch Hilfestellung von Tina waren aber so gut, dass es uns allen sehr gut gelang. Wenn unsere Hände auch beim Drücken der Flasche sehr angespannt waren….

Dripcakekurs in der Zuckerei mit Tina Jock Backen/Torten

Blumendeko und fertig war sie!

Zuletzt haben wir die Torte noch mit echten Blumen dekoriert. Die Stiele haben wir zunächst mit kleinen Frischhaltefoliestreifen eingewickelt.

Zuletzt haben wir die Torte noch mit echten Blumen dekoriert. Die Stiele haben wir zunächst mit kleinen Frischhaltefoliestreifen eingewickelt.

Finale Zuhause

Sicher habe ich sie dann nach Hause gebracht.
So sieht sie innen aus, und schmeckt köstlich.

Sicher und unfallfrei ist der frühlingshafte Dripcake bei uns Zuhause gelandet. Nun konnte auch Olaf von seinem genialen Geburtstagsgeschenk an mich profitieren. Sehr köstlich schmeckt sie!

Nach all dem Süßen zum Abendessen: eine Pasta aus meiner Küche

Nach all dem Süßen gab es ein leckeres, salziges Pastagericht aus meiner Küche....

Vielen Dank an Olaf für das tolle Geburtstagsgeschenk und an Tina für den kreativen und lehrreichen Samstag in Sachen Dripcake!

Ich denke, ich komme zum Zuckerblütenkurs gerne wieder!


Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Beiträge