Angrillen mit einem Menü auf der Feuerplatte

Die ganze Woche hatten wir den Wetterbericht gecheckt, unsere Teller leer gegessen und gehofft, dass es für unser Angrillen am Samstag trocken bleibt. Wir hatten Glück! So grillten wir gemeinsam mit unseren Freunden ein 5-Gänge-Menü auf unserer Feuerplatte (bzw. Plancha für den Weber-Grill oder auch Feuerring genannt). Alle Zutaten hatte ich zuvor Gang für Gang vorbereitet, so dass wir es nur noch nach und nach auf der angeheizte Platte in richtiger Reihenfolge zusammenbringen mussten. Ihr könnt das natürlich auch erst beim Grillen erledigen, aber die beiden Teige, die Sauce zu den Pilzspießen und den Couscous solltet ihr in jedem Fall vorbereiten.

Jeder von uns vieren war dabei involviert, was es irgendwie neben Cocktail, Sekt und Wein total chillig gemacht hat. Die fünf Rezepte habe ich für euch gleich hier zusammengefasst. Das Menü kommt ganz ohne Fleisch aus, denn Judith isst schon seit über 10 Jahren kein Fleisch mehr, nur ab und zu Fisch oder Meeresfrüchte, und ich ernähre mich seit ein paar Wöchelchen ohne Fleisch. Ich finde, das klappt bis jetzt echt gut. Bisher vermisse ich es nicht.


Unsere einzelnen Gänge
    Add a header to begin generating the table of contents

    1. Bruschetta mit Tomaten, Rucola, Gorgonzola und Blaubeeren

    Zutaten für 4 Personen

    • 1 rote Zwiebel in Spalten geschnitten
    • 2 Knoblauchzehen gewürfelt
    • 400g Kirschtomaten geviertelt
    • 200g Blaubeeren gewaschen
    • 100g Rucola geputzt
    • 2 Zweige Rosmarin gehackt
    • für jeden eine Stulle frisches Baguette
    • Olivenöl, Salz, Pfeffer
    • 4 Stückchen Gorgonzola

    Zubereitung

    Etwas Olivenöl auf die Plancha geben, Zwiebeln und Knoblauch kurz anschwitzen, Tomaten und Rosmarin zugeben und weiter anbraten. Zwischenzeitlich das Baguette mit etwas Olivenöl benetzen und auf der Plancha kurz rösten. Blaubeeren und Rucola nun unter die Tomatensalsa mischen, nur kurz mit erwärmen. Mischung in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Ganze nun auf dem gerösteten Brot verteilen und etwas Gorgonzola darüber geben. Sofort genießen!

    2. Pilz-Lauch-Kushiyaki

    Zutaten für 4 Personen

    • 1 Stange Lauch
    • 16 kleine Champignons
    • 4 Spieße
    • 200ml Sojasauce
    • 150ml süße Sojasauce
    • 30g frischen Ingwer in Scheiben geschnitten
    • 3 Knoblauchzehen gewürfelt
    • Pfeffer
    • etwas Pflanzenöl zum Braten auf der Platte

    Buchtipp

    Dieses Rezept stammt in Anlehnung aus dem Kochbuch: 


    Meine grüne japanische Küche: Vegetarische Rezepte für jeden Tag von Stevan Paul. Sehr empfehlenswert!

    Zubereitung

    Sauce vor dem Grillen vorbereiten. Dazu die beiden Sojasaucen, Ingwer und Knoblauch in einem Topf aufkochen lassen und etwa bis auf die Hälfte einreduzieren lassen. Danach komplett abkühlen lassen und durch ein Sieb geben. Evtl. noch mit etwas Pfeffer nachwürzen. Diese leckere Gewürzsauce hält in einem Schraubglas oder Flasche einige Zeit im Kühlschrank, und schmeckt auch zu anderem gegrilltem Gemüse und Tofu köstlich.

    Pilze putzen, Lauch in ca. 3cm breite Stücke schneiden. Abwechselnd auf die Spieße stecken. Dann einfach mit etwas Pflanzenöl wenige Minuten auf der Plancha grillen. Zuletzt mit der Sauce, Tare heißt sie, reichlich beträufeln. Bei uns gab es noch Baguette dazu. Das schmeckt auch super in die Sauce gedippt.

    3. Garnelen im Schlafrock

    Zutaten für 4 Personen

    • 12 Garnelen geputzt
    • etwas Salat, z.B. Rucola
    • 2 Frühlingszwiebeln in Röllchen geschnitten
    • 1 frische Chilischote auf Wunsch
    • 2 Eigelb
    • 1 Teel. Salz
    • 2 Essl. Kartoffelmehl
    • ein kleines Döschen Safranpulver
    • 1 Teel. Reisweinessig
    • 2 Essl. Mineralwasser
    • 2 Essl. feines Mehl
    • etwas Rapsöl zum Grillen
    • Olivenöl, Balsamico-Essig, Salz, Pfeffer für den Salat
    • wer mag: süß-saure Chilisauce

    Zubereitung

    Den Teig schon vorbereiten, damit er im Kühlschrank etwas quellen kann. Dazu die Eigelbe mit dem Handrührgerät schaumig aufschlagen, Salz, Kartoffelmehl, Safran, Essig und Wasser hinzugeben und mixen. Zuletzt noch etwas Mehl langsam hinzugeben, damit ein an den Garnelen gut haftender Teig entsteht. 

    Beim Grillen die Garnelen einfach durch den Teig ziehen und kurz von beiden Seiten auf der Plancha in etwas Rapsöl braten. Den Salat auf Tellern anrichten und mit etwas Olivenöl, Balsamico-Essig, Salz Pfeffer würzen, Garnelen darauflegen und mit Frühlingszwiebelröllchen und evtl. Chili bestreuen. Wer mag kann noch süß-saure Chilisauce zum Dippen dazu reichen.

    4. Lachsfilet von der Plancha mit Couscous

    Angrillen mit einem Menü auf der Feuerplatte Essen

    Zutaten für 4 Personen: für den Couscous

    • 2-3 Tassen feinen Couscous
    • 1 Teel. gekörnte Gemüsebrühe – z.B. selbstgemacht
    • 1 Karotte mit dem Sparschäler in feine Streifen geschnitten
    • etwas frisches Basilikum
    • 1 Teel. Orangenzesten
    • Salz, Pfeffer, Ras El Hanout
    • etwas Olivenöl

    Zutaten für 4 Personen: für den Lachs

    • ein Lachsfilet mit Haut geschuppt ca. 800g
    • 1 Schalotte gewürfelt
    • 2 Knoblauchzehen angedrückt
    • 1 Essl. Senfkörner
    • kleines Sträußchen frischen Thymian mit einem Löffel Honig übergossen
    • Salz, Pfeffer
    • Rapsöl
    • Mischung aus je 1 Schnapsglas süße Sahne und trockenem weißen Wermut, plus 2 Teel. Zitronensaft

    Zubereitung

    Den Couscous schon vorbereiten. Dazu Wasser aufkochen lassen. Couscous in eine Schüssel geben, mit der gekörnten Brühe mischen und dann mit dem kochenden Wasser übergießen. Teller darauflegen und in Ruhe ca. 15 Minuten gar ziehen lassen. Danach mit einer Gabel auflockern. Karottenstreifen, Orangenzesten daruntermischen, mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout abschmecken. Basilikum kurz vor dem Braten auf der Plancha in ein wenig Olivenöl zum Schluss unterheben.

    Den Lachs auf beiden Seiten salzen und pfeffern. Auf der Plancha in etwas Rapsöl die Schalottenwürfel und den Knoblauch anschwitzen, beides von der Plancha nehmen, zwischenlagern und genau über diese Stelle den Fisch mit der Hautseite nach unten auf die heiße Platte legen. 

    Den Fisch braten, damit die Haut kross wird. Dabei nicht bewegen! Das haben wir falsch gemacht und die Haut war kaputt. Nun die Fleischseite mit dem Thymian/Honigsträußchen abreiben, Senfkörner und den vorbereiteten Sud vorsichtig darüber geben, dann wenden und ganz kurz noch einmal von der anderen Seite braten. Er sollte noch innen glasig sein. 

    Nun könnt ihr den Fisch mit den Zwiebeln, dem Sud von der Plancha plus angebratenem Couscous anrichten und genießen. 

    5. Pancake mit Blaubeeren von der Grillplatte

    Zutaten für 4 Personen

    • 3 Essl. Butter in einem Topf schmelzen
    • 350ml Milch
    • 180 g feines Mehl (z.B. Instantmehl), gemischt mit einer Prise Backpulver
    • 3 Essl. Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 2 Eier
    • 200-300g Blaubeeren gewaschen
    • etwas Rapsöl zum Braten
    • Vanilleeis – gekauft

    Buchtipp - aus dem die Rezepte auf meine Weise gemacht sind.

    Zubereitung

    Den Teig unbedingt vorbereiten und ca. eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Dazu die Eier schaumig aufschlagen, abwechselnd Mehl/Backpulver, Zucker und Milch mit dem Handrührgerät unterrühren. Zuletzt die geschmolzene Butter dazu geben. Am besten in einem Gefäß mit Ausgießer/Schütte abfüllen, dann könnt ihr später am Grill ganz einfach den Teig daraus portionieren. 

    Später am Grill geht es ruckzuck. Etwas die Plancha beölen und ca. 10cm große Teigflecken draufgießen. Sofort einige Blaubeeren auf dem Teig verteilen und dann einmal noch wenden, damit beide Seiten gut gebraten sind.

    Guten Appetit, ihr Lieben.


    Melanie
    Melanie

    Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

    No Comments

    Post A Comment

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Weitere Beiträge