Seit die Corona-Pandemie in Deutschland so um sich greift und selbst das Lebensmitteleinkaufen keine Freude mehr bereitet, haben wir immer einen Wochenessensplan. Ich kaufe seitdem nur einmal in der Woche ein. Das hat neben der Kontaktreduzierung noch weitere Vorteile: Wir überlegen nicht jeden Tag neu,...

Was isst man denn, wenn The Voice of Germany wieder startet :-). Ganz gemütlich haben wir vor dem Fernseher ein Muschel-Risotto gegessen. Ich hatte es mit Venusmuscheln und Jakobsmuscheln gemacht. Das kann ich sagen, Staffelauftakt und Risotto waren sehr gut aufeinander abgestimmt. Beides bereicherte den Abend :-). Dazu einen schönen Lugana - perfekt. Hier das Rezept vom Risotto, das ich auf meine Weise aus der Ausgabe 11/2014 von Lust auf Genuss nachgekocht habe.
Es ist gar nicht so leicht, trotz Küchenumbau mit Notküche ein leckeres und gesundes Feiertagsessen auf den Tisch zu bekommen. Wobei in Wahrheit gar nicht das Kochen das große Problem ist, sondern eher das darauffolgende Spülen im Handwaschbecken im Bad :-). Wie Ihr wisst, haben wir ja auch eine Mikrowelle von Bauknecht zum Testen in unserer Notküche an Bord, die nun gestern ihre Dampfgarfunktion beweisen müsste. Es gab gedämpfte Miesmuscheln und Lachsforellenfilets auf Gemüse, dazu Spagetti mit einer Safransauce.
Nachdem Cornelia Poletto am letzten Freitag dieses Gericht bei Lanz kocht präsentiert hat, ist es mir wieder eingefallen, dass ich Euch schon länger dieses Rezept weitergeben wollte. Für alle, die mal ein recht kurioses Pastarezept kochen wollen. Ich habe es in Anlehnung an das Rezept von Cornelia Poletto aus ihrem Kochbuch "Polettos Kochschule" gekocht. Meine Variante ist etwas einfacher, aber auch sehr lecker.