Gedämpfte Muscheln und Lachsforellenfilets mit Safransauce auf Spaghetti: Test Dampfgarfunktion der Bauknecht Mikrowelle

Es ist gar nicht so leicht, trotz Küchenumbau mit Notküche ein leckeres und gesundes Feiertagsessen auf den Tisch zu bekommen. Wobei in Wahrheit gar nicht das Kochen das große Problem ist, sondern eher das darauffolgende Spülen im Handwaschbecken im Bad :-). Wie Ihr wisst, haben wir ja auch eine Mikrowelle von Bauknecht zum Testen in unserer Notküche an Bord, die nun gestern ihre Dampfgarfunktion beweisen müsste. Es gab gedämpfte Miesmuscheln und Lachsforellenfilets auf Gemüse, dazu Spagetti mit einer Safransauce.

So haben wir es gemacht – in Anlehnung an ein Rezept von Johann Lafer:

Zutaten für 2 Personen

Filets von einer kleinen Lachsforelle mit Haut
500-700g Miesmuscheln
1/2 Karotte
1/2 Fenchelknolle
1/2 Lauchstange
1 unbehandelte Orange
2 Knoblauchzehen
1 Schalotte
Etwas Fenchelsamen, ein paar weiße Pfefferkörner
150ml Weißwein
400ml Fischfond
100ml Sahne
Etwas Safranfäden, ca. 1g
1 rote Chilischote, angeschnitten
1 Essl. Butter, 1 Essl. Mehl gemischt und wieder gekühlt
Etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer
400g Spaghetti

Einen Dampfgarer (extra Gerät, in der Mikrowelle, Vitalis von WMF oder auch im WOK mit Bambusaufsatz). Meine Angaben beziehen sich auf die Mikrowelle von Bauknecht.

Zubereitung

Einen großen Topf mit Wasser für das Kochen der Spaghetti aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Muschel putzen, kaputte Muscheln entsorgen, Lachsforelle evtl. filetieren, wenn nicht vom Fischverkäufer schon geschehen, und Gräten entfernen. Wichtig: Die Haut am Filet lassen. Karotte, Fenchel und Lauch in feine mundgerechte Streifen bzw. halbe Röllchen schneiden. Schalotte und Knoblauch würfeln. Die Hälfte der Orangenschale mit einem Sparschäler abschälen und den Saft der Orange auspressen -beides beiseite stellen. Mehl-Butter mischen und im Kühlschrank zwischenlagern.

Dampfgareinsatz bestücken: Dazu in die untere Schüssel 50ml Weißwein, 50ml Fischfond und den Orangensaft sowie etwas Fenchelsamen und ein paar Pfefferkörner hineingeben. In den Korb des Dampfgareinsatzes zuerst das Gemüse verteilen. Die Hälfte der Knoblauchwürfelchen darüber geben. Nun die Muscheln darauf verteilen und oben drauf die Fischfilets (am besten noch einmal geteilt) mit der Haut nach oben legen. Die Orangenschale darüber geben. In der Mikrowelle dauert die Fertigstellung die Aufkochzeit (s. auch unten) + 7 Minuten zum Garen. So passt es ziemlich gut, wenn Ihr die Pasta und den Fisch+Muscheln gleichzeitig aufsetzt: Fisch+Muscheln ab in die Mikrowelle, Spaghetti ins kochende Wasser. Doch zuvor kümmert Euch schon mal um die Sauce.

Dazu in einem kleinen Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin kurz anschwitzen. Knoblauch, Chilischote und Safran hinzugeben und mit dem restlichen Weißwein ablöschen. Den Weißwein nun vollständig einkochen lassen. Dann den restlichen Fischfond und die Sahne hinzugeben. Alles zusammen etwa um 1/3 einkochen lassen. Die Sauce durch ein Sieb geben und danach wieder im Topf aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer leicht abschmecken und mit der Mehl-Butter binden. Die Sauce kann ruhig ein bisschen dicker sein, denn Ihr solltet unbedingt noch etwas von dem Sud aus dem Dampfgarer hinzugeben.

Nun könnt Ihr die Pasta und die Muscheln mit dem Fisch garen. Danach die abgeschüttete Pasta mit der Sauce und etwas von dem Sud im Topf oder einer Schüssel mischen. Den Fisch vorsichtig von den Muscheln nehmen und kurz beiseite stellen. Die Muscheln mit dem Gemüse über den Spaghetti verteilen und evtl. ebenfalls mit etwas Sud beträufeln. Nun die Fischfilets leicht mit Salz und Pfeffer würzen und oben auf die Muscheln legen. Gleich servieren. Guten Appetit.

Wie hat das mit der Eier-legenden-Woll-Milch-Sau geklappt?

Ich bin in Wahrheit eigentlich gar kein Fan von Mikrowellen. Toll finde ich aber, was diese Teile nun alles können. Die Bedienung ist, wenn man sich mit der Anleitung und der Menüführung am Gerät beschäftigt, eigentlich recht leicht. Das Ergebnis von Fisch, Muscheln und Gemüse war ebenfalls gut. Wenn man allerdings das Gericht für 4 Personen als Hauptgericht machen will, reicht der Platz im Dampfgargefäß nicht aus, um alles dort zu platzieren. Ich denke, ich würde dann wieder auf meinen Vitalis von WMF umsteigen. Vorsicht mit den Garzeiten. Es geht wirklich schnell! Was unser Timing allerdings etwas durcheinander gebracht hat, ist die “Aufkochfunktion”, die wir zeitlich kürzer eingeschätzt haben. Hilfreich wäre es, wenn man den Nutzern in der Beschreibung auch diese als ungefähren Wert angibt.

Was mir auch nach häufigem Hingucken allerdings wirklich nicht gefällt, ist die Optik des Gerätes… Diese abgerundeten Ecken und die Drehknöpfe schauen einfach meiner Meinung nach etwas altbacken aus.

 

Melanie Licht
melanie@blandas.de
2 Comments
  • Klara
    Posted at 12:06h, 21 Oktober Antworten

    Ich bin der Meinung, dass mit einer Mikrowelle ein Essen nur bedingt gegarrt werden. Auch, wenn von unten kochendes Wasser hinzugefügt wird, entziehen die Strahlen dem Gemüse, Fisch, Fleisch..etc…das Wasser. Dadurch werden die meisten Lebensmittel nach einer Weile stein hart oder so zäh wie Leder. Anstatt auf die besten Mikrowellen zu zählen sollte man hier lieber einen gewöhnlichen Ofen oder einen neuwertigen Dampfgarer nutzen.

    • Melanie
      Posted at 12:25h, 21 Oktober Antworten

      Hallo Klara, stimme Dir schon zu. Zuvor hatte ich noch nie wirklich eine Mikrowelle benutzt oder gar in meiner Küche gehabt. Nach 3 1/2 Woche ohne Küche (wg. Umbau), mit dieser Mikrowelle im Test und zwei einfachen Kochplatten, muss ich sagen, dass mir das Kochen auf diesen beiden einfachen Kochplatten besser gefiel. Ich habe wieder gemerkt, dass ich einfach nicht der Typ für das Kochen mit Mikrowellen bin, egal wie viel diese können.

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.