Aus der Tajine: Seeteufel und Garnelen mit Harissa und Fenchel in leckerer Sauce (2. Rezept)

Meine Tajine, ich liebe sie. Auch dieses Rezept kann man natürlich auch in einer tiefen Pfanne mit Deckel machen, aber in der Tajine wird es einfach besser, finde ich. Es geht schnell und schmeckt einfach super lecker. Ich habe es in diesem Fall mit Garnelen und Seeteufelfilet gemacht. Super klappt es aber auch, wenn Ihr noch einige Miesmuscheln hinzunehmt. So geht’s

Zutaten für 4 Portionen

Insgesamt 1 kg Fisch (festere Sorte wie z.B. Seeteufel) und Meeresfrüchte (wie Garnelen oder Muscheln) – ich habe 500g Bio-Garnelen  und 500g Seeteufelfilet verwendet
6 Schalotten
1 Fenchelknolle
2 Tl Harissa Gewürzpaste (bekommt man eigentlich in jedem gut sortierten Supermarkt)
200ml Crème double
Saft einer Zitrone
etwas Olivenöl
300ml Fisch- oder Krustentierfond
Salz, Pfeffer
1 Bund frischer Koriander

Zubereitung

Meine Tajine im Einsatz: Am Ende Fisch und Garnelen nur sanft in der Sauce ziehen lassen.

Den Fisch in mundgerechte Stücke schneiden und gemeinsam mit den geschälten und entdarmten Garnelen bereitstellen. Schalotten schälen und fein hacken. Fenchelknolle in feine, kleine Stücke schneiden. Koriander hacken. 2 Essl Olivenöl in die erhitzte Tajine oder Pfanne geben und dann die Schalotten und den Fenchel darin anbraten, dass sie weich werden, aber keine Farbe nehmen. 2 Teel. Harissa Gewürzpaste unterrühren und kurz mit andünsten. Mit dem Fond aufgießen und kurz aufkochen lassen. Deckel darauf und 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Crème double, etwas Salz und Pfeffer unterrühren und die Hitze reduzieren. Weitere 5 Minuten sanft mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Danach mit dem Saft einer Zitrone, der Hälfte Koriandergrüns und evtl. noch etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Garnelen und Fisch in die Sauce legen. Mit geschlossenem Deckel 3-5 Minuten bei geringer Hitze in der heißen Sauce ziehen lassen. Nun den restlichen Koriander darüber streuen und servieren. Wir mögen dazu Reis, den wir nach dem Kochen mit etwas Zitronensaft und Olivenöl beträufeln. Es passt aber auch Couscous wunderbar dazu.

Wenn Ihr Muscheln verwenden möchtet:

Muscheln putzen und vorab(!) in einen großen Topf geben, mit Wasser angießen, so dass die Muscheln nahezu bedeckt sind. Zudeckt aufkochen lassen. Den Topf etwas rütteln. Wenn die Muscheln sich geöffnet haben, das dauert nur wenige Minuten, die Muscheln durch ein Sieb abschütten. WICHTIG: Den Fond auffangen, 300ml davon könnt Ihr nämlich dann anstatt des Fonds verwenden! Die Muscheln kurz mit kaltem Wasser abschrecken und von den Schalen befreien. Beiseite stellen und mit der Zubereitung beginnen wie oben beschrieben. Die Muscheln dann die letzte Minute in die Tajine geben und kurz erwärmen.

Rezept in Anlehnung an Chillie Basan “Tajine – Würzige Eintopfe aus Marokko” – Seite 46

Melanie Licht
melanie@blandas.de
2 Comments
  • Jorge
    Posted at 15:46h, 23 Mai Antworten

    Das sieht echt lecker aus. Würde ich sehr gerne nachkochen und zwar nicht nur freitags…;)
    Vielleicht gelingt mir dies auch ohne Tajine…

    • Melanie
      Posted at 16:23h, 23 Mai Antworten

      Stimmt – schmeckt auch an anderen Wochentagen ;-). Das klappt auch in einer Pfanne mit dickem Boden.

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.