Kochbuch Johanna Maier

Johanna Maier ist laut Gault Millau mit 19 Punkte die beste Köchin der Welt. Vor ihr hat das noch nie eine Frau geschafft. Ihr Markenzeichen ist das weiße Dirndl, das sie auch immer beim Kochen trägt.

Mein Olaf hat mir nun zum Valentinstag ihr zweites Kochbuch geschenkt “Johanna Maier – Meine Kochschule”. Ich war im Glück, denn es ist wirklich ein schönes Kochbuch mit sehr leckeren Rezepten. Vielleicht enthält es ein paar zu viele Bilder von ihr selbst. Aber gut, wer darauf steht… Dem Kochbuch ist auch eine DVD beigefügt. Tolle Idee, wie ich finde.

Am Montag hatte ich am Abend mal wieder eine irrsinnige Menge Bügelwäsche vor der Brust. Und so habe ich mich mit meinem Bügelbrett vor dem Fernseher platziert und mir die Johanna-DVD reingezogen. Das war wirklich lecker – ich bekam richtig Hunger. Gestört hat mich enorm, dass sie fast bei jedem Beitrag, der mit Fond gekocht war, erwähnt hat, dass man, wenn man keinen eigenen Fond zur Hand hat, auch gekauften, einen Brühwürfel oder die gekörnte Brühe von einer gewissen Frau, die ich jetzt hier rein werblich gar nicht benennen mag, verwenden kann. Diese Werbung war so aufgesetzt, dass es mich wirklich gestört hat, obwohl – oder gerade weil – ich im Werbebusiness tätig bin. So etwas geht gar nicht. Das kann man einmal sagen, aber nicht dauernd! Außerdem bekam man sehr schön mit, wie sie ihr Küchenpersonal springen lässt. Das wirkte auch etwas komisch.

Nach meinem DVD-Abend mit Johanna wollte ich heute die Bärlauch-Suppe, die auf der DVD angepriesen wird, kochen. Dazu wollte ich mir schnell das Rezept im Buch anschauen, um keine Zutat zu vergessen. Aber – upps – da war im Buch gar kein Rezept von der Bärlauch-Suppe zu finden. Das ist nämlich der Hit, denn nicht alle Rezepte der DVD sind auch in diesem Buch nachzulesen. Für einige muss man auch ihr erstes Buch kaufen.

Ich bin natürlich in der Lage anhand der DVD das Rezept nachzukochen, denn die Mengenangaben bekomme ich bei den Vorspeisen oder Hauptgerichten auch so hin. Bei den Desserts wird das schon schwieriger. Trotzdem finde ich es einen echten Hammer, dass im Kochbuch nicht alle Rezepte der DVD enthalten sind. So etwas geht ebenfalls gar nicht! Das fällt ja schon fast unter Kaufzwang. Diese armen Haubenköche aus Österreich müssen anscheinend mit allen Tricks arbeiten… Auch unterscheiden sich zum Teil das Rezept im Buch von der Machart der Speise auf der DVD – also Vorsicht.

Und die Moral von der Geschicht: Die welt-beste Köchin macht nicht unbedingt die welt-besten Kochbücher und -DVDs.

Ergänzung am 29.03.2010: Wenn man jedoch Johanna Maier persönlich kennenlernen darf und mit ihr kocht, stellt sich alles komplett anders da! Bitte hier weiterlesen: Kochkurs bei Johanna Maier.

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

12 Comments
  • BerlinKitchen
    Posted at 14:51h, 28 Februar Antworten

    Oh la la, das ist ja unglaublich! Sehr unprofessionell……..

    Ich besitze das 1. Buch, wenn Du mal ein Rezept brauchst, dann sag Bescheid.

    Grüße, Martin
    http://www.berlinkitchen.com

  • Melanie
    Posted at 14:58h, 28 Februar Antworten

    @Martin: Das ist ja ein tolles Angebot. Gilt auch umgekehrt. Die Bärlauch-Suppe bekomme ich aber, glaube ich, auch so hin. Aber vielen lieben Dank!!!!

  • BerlinKitchen
    Posted at 15:28h, 28 Februar Antworten

    Hier das Rezept für die “Bärlauchcremesuppe”……..

    3 Schalotten
    4 EL Butter
    120ml trockener Weißwein
    100ml Noilly Prat
    600 ml Geflügelfond
    300ml Sahne
    1 EL Zitronensaft
    4 EL Bärlauch-Sauerrahm-Paste

    Die Bärlauchpaste besteht aus 50g Petersilie, 100g Bärlauch und 250g Sauerrahm. Diese Paste am Ende zur Suppe geben und mit dem Mixstab pürieren.

    Hier übrigens ein leckeres Bärlauch-Rezept von mir:

    http://berlinkitchen.com/berlinkitchen/BerlinKitchen/Entries/2007/5/3_Wild_Garlic_Risotto.html

    Grüße, Martin
    http://www.berlinkitchen.com

  • BerlinKitchen
    Posted at 15:31h, 28 Februar Antworten

    P.S. Auf “slideshow” klicken, dann gibt es Photos zur Zubereitung!

  • Melanie
    Posted at 15:40h, 28 Februar Antworten

    @Martin: Du bist ja ein Engel. Ich war schon auf Deiner Site und habe sie gleich in meine Blogroll aufgenommen.

  • BerlinKitchen
    Posted at 16:11h, 28 Februar Antworten

    Freut mich, Melanie! 🙂

    Übrigens, in Berlin wurde diese Woche schon Bärlauch angeboten! Ist das nicht ein bißchen zu früh?

  • Melanie
    Posted at 16:23h, 28 Februar Antworten

    Ich habe in meinem Garten im vorletzten Jahr ein paar wilde Bärlauch-Pflanzen eingesetzt, und, Du wirst lachen, die kommen schon raus! Liegt vielleicht hier an der Badischen Sonne :-). Der junge Bärlauch ist auch immer besser als der reifere, finde ich, deshalb sollte man einfach vorbereitet sein.

  • BerlinKitchen
    Posted at 16:25h, 28 Februar Antworten

    So, so……….die badische Sonne! Stimmt, in meiner alten Heimatstadt Konstanz waren letztes Wochenende 18 Grad.

  • Melanie
    Posted at 16:35h, 04 März Antworten

    Und das ist nun wirklich der Hammer. Gerade eben war ich mit meinen Hunden im Wald sparzieren. Es schneint ohne Ende, aber an einer Stelle gab es Bärlauch soweit das Auge reicht. Wahnsinn. Ich habe natürlich trotz Schnee etwas mitnehmen müssen. Der Bärlauch wird nachher beim Brathühnchen unter der Haut mit Butter verbraten. Lecker.

  • BerlinKitchen
    Posted at 15:34h, 06 März Antworten

    Sehr gute Idee! Ich mach das auch gerne bei einer Poularde. 100g Butter werden mit Kräutern und Zitronenschale vermischt und dann unter die Haut der Poularde “massiert”.

    In den kommenden Wochen werde ich Bärlauch-Butter ohne Ende einfrieren………

  • Pingback:Coole Idee: Gmundner Porzellan zum Selbstbemalen | neue/ess/klasse
    Posted at 09:15h, 20 April Antworten

    […] Porzellan auch einen Werksverkauf hat, denn wir sind ja im September ganz in der Nähe bei Johanna Maier. Das ist aber ein anderes Thema. Ich habe nämlich von meinem Liebsten zum Geburtstag einen […]

  • Pingback:Kochkurs, Johanna Maier, Reise, Österreich | neue/ess/klasse
    Posted at 12:23h, 29 März Antworten

    […] Maier in Filzmoos, Österreich, zu Gast. Ich gestehe, dass ich etwas skeptisch war – siehe meinen Artikel zu ihrem Kochbuch -, was mich dort erwarten würde, freute mich aber darauf, da der Kochkurs ein Geschenk von […]

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge