Aus “Kreativ Küche” wird “Lust auf Genuss”

Manche würden sagen, alter Wein in neuen Schläuchen. Stimmt auch irgendwie.

Aber nun von vorne. Im Supermarkt an der Kasse gibt es neben dem Magazin “meine Familie & ich” auch ein Schwesterheft mit dem Namen “Kreativ Küche” zu kaufen. Dieses hieß vorher irgendwann mal “meine Familie & ich Spezial”. Jeden Monat wird über das gesamte Heft hinweg ein kulinarisches Thema behandelt. Beispielsweise Toskana, Fingerfood, Schokolade oder Aufläufe. Ein schönes Konzept wie ich finde, denn die Hefte sind auch, wenn nicht gerade wieder mal eine 2. Auflage eines bereits erschienen Themas nochmal neu aufgewärmt wird, sehr schön und edel gemacht. Und die Rezepte funktionieren sehr gut.

Seit dem letzten Jahr veranstaltet der Burda Verlag wie auch Gruner & Jahr (eat&style) eine Genussmesse mit dem Namen “Lust auf Genuss” und die Website heißt auch so. Diese Messe wird auch wie im letzten Jahr wieder in Stuttgart vom 21.-23. November stattfinden.

So dachten sich die Verantwortlichen: Ein Heft mit dem Namen “Lust auf Genuss” brauchen wir ja auch noch. Crossmedia nennt man das. Da der Zeitschriftenmarkt zurzeit nicht so viel her gibt, als dass er noch eine neue Food-Zeitschrift wirklich tragen würde, waren die Jungs bei Burda sehr findig. Da machen wir doch einfach aus “Raider” “Twix” sonst ändert sich nix (die “Älteren” erinnern sich vielleicht). So wurde “Kreativ Küche” in “Lust auf Genuss” umgetauft. Und sonst ändert sich nix (Positionierung, Monothematik, Heftlayout innen… bleiben).

Ich sage es ganz frei heraus: Ich finde es schade! Kreativ Küche fand ich für das Heftkonzept passender und schöner. “Lust auf Genuss” ist mir als Heftname zu sperrig.

Nun aber auch noch ein Lob! Das Thema ist diesmal “Gäste & Feste” und insgesamt ist es wieder ein sehr schönes Heft mit leckeren Rezepten. Der Clou – so heißt es sogar im Heft – ist, als wirklich erste Food-Zeitschrift, wenn ich es recht erinnere, zeigt “Lust auf Genuss” wirkliche Tricks zum Foodstyling bzw. Anrichten. Nach jeder Rezeptstrecke bekommt der Leser eine Anleitung und Ideen geliefert, wie er kreative Toppings wie gebackene Teigkörbchen, Parmesan-Tacos, Gemüse- oder Bonbon-Chips oder Schoko-Ornamente machen kann. Eine tolle kreative Idee mit guter Anleitung – wie schade, dass das Heft nicht mehr Kreativ Küche heißt. Liebe Redaktion, trotzdem macht bitte weiter so!

Melanie Licht
melanie@blandas.de
No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.