Ravioli mit Auberginen-Ricotta-Füllung und das Raviolamp Chef

Gestern haben der Olaf und ich ganz “entspannt” selbst Ravioli gemacht. Das hing in Wahrheit hauptsächlich damit zusammen, dass ich endlich meine neue Ravioli-Form (called “Imperia Raviolamp Chef!”) einweihen wollte. Die Füllung haben wir aus einem Rezept von Cornelia Poletto aus ihrem aktuellen Kochbuch entnommen. Und diese Füllung war total köstlich, wenn auch der Weg zum Genuss nicht so entspannt war…

Für ca. 500g Teig braucht Ihr:

1-2 Auberginen (habt Ihr eine sehr große Aubergine – reicht eine)
100 g Ricotta
Salz, Pfeffer
Olivenöl
1-2 Knoblauchzehen
Alufolie
1 Eigelb
Etwas frischen Thymian

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Aubergine in der Mitte aufschneiden. Die Schnittfläche ordentlich salzen und pfeffern. Dann mit dünnen Knoblauchscheibchen und Thymian belegen. Etwas Olivenöl darauf gießen und die Aubergine wieder zusammensetzen. Das ganze Exemplar dann fest in Alufolie einwickeln und für 30 Minuten im Backofen garen. Danach die Aubergine erkalten lassen.

Nun das weiche Fleisch der Aubergine mit einem Löffel herausnehmen und mit ca. 100 g Ricotta und einem Eigelb mit dem Stabmixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und evtl. etwas Zitronensaft (steht nicht im Rezept, fand ich aber gut) kräftig abschmecken. Das nächste Mal würde ich noch ein paar frische Kräuter (Petersilie, Thymian) fein gehackt mit in die Füllung geben.

Dann beginnt die eigentliche Arbeit: das Fertigen der Ravioli. Ich muss gestehen, gestern hatte ich so gar keine Geduld für so etwas! Trotzdem packte ich voller Stolz mein Raviolamp Chef aus und legte los. Den Nudelteig hatte ich bereits fehlerfrei sehr dünn ausgerollt (dem Nudelaufsatz der Kitchenaid sei Dank). Auch das Füllen der Ravioli in der Form klappte. Die zweite Teigplatte drüber und mit dem Nudelholz rollen. Tja, und dann: Mist! – um nicht zu sagen Sch… Es klappte nicht. War der Teig doch zu dick, ich zu blöd, das Raviolamp Chef echter Quatsch: Ich weiß es nicht. Die Ravioli klebten halb fertig in der Form und ließen nicht los. Ich war wirklich kurz davor das komplette Ding mit Ravioli gegen die neu gestrichene Küchenwand zu werfen. Ich tat es nicht, aus Scham Olaf gegenüber und auch wegen der neuen Wand… Olaf startet einen zweiten Versuch und rettete immerhin 6 Ravioli aus der Form – Rest für die Mülltonne. So machten Olaf und ich wieder Ravioli in Handarbeit – einzeln und mit viel Liebe (ich mit dickem Hals).

Noch bin ich mir nicht sicher, ob ich Raviolamp Chef nochmal irgendwann aus unserem Küchenschrank befreie, und einen zweiten Anlauf starte… Auf alle Fälle war die Raviolifüllung der Hit!

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge