Rigatoni mit Käsesauce veredelt mit Grappa ála Schuhbeck

Rigatoni mit einer schmelzigen Käsesauce finde ich super lecker. So wird ein Gericht ála Alfons Schuhbeck daraus (nachgekocht in Anlehnung an sein Rezept aus seinem Kochbuch “Schuhbecks Hausmannskost Italien”).

Zutaten für 4 Personen bzw. 2 sehr hungrige Personen als Hauptgericht

400g Rigatoni (Alfons Schuhbeck hat sie vorgekocht mit Olivenöl gemischt und dann wieder in der Sauce erwärmt, ich habe sie frisch gekocht.
100g Gorgonzola (den kräftigen, piccante)
100g Südtiroler Bergkäse (ein Muss, der ist extrem lecker)
70ml Sahne (bei mir laktosefreie)
1 Zehe frischen Knoblauch
etwas Butter
4-5 Salbeiblätter
1/4 frische Birne (super für den Geschmack)
1/4 Vanilleschote (typisch für Schuhbeck, könnte man auch weglassen)
1/2 Bund Petersilie gehackt
1/4l Brühe oder Fond (ich hatte noch selbstgemachte Rindsbrühe ála Johanna Maier, die habe ich dafür genommen
einen guten Schuss Grappa
Salz, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss
3 Scheiben durchwachsenen Speck je Portion

Zubereitung

Nudelwasser aufsetzen und parallel die Nudeln kochen. Den durchwachsenen Speck bei 180 Grad im Ofen auf einem Backblech kross backen lassen. Kann man auch in einer Pfanne mit Öl wie Herr Schuhbeck machen. Ich fand die Backofenvariante stressfreier. Man darf den Speck nur nicht vergessen, wie ich bei meiner ersten Fuhre :-).

Den Gorgonzola und den Bergkäse entrinden und getrennt in kleine Würfel schneiden. Die Brühe kurz zum Kochen bringen. Ich habe dazu eine Wokpfanne verwendet, denn dann kann ich am Ende die Pasta sehr einfach mit der Sauce in der Pfanne mischen. Nun die Sahne und den Gorgonzola dazugeben. Wichtig: Jetzt darf die Sauce nicht mehr kochen! Die Sauce nur bis knapp unter dem Siedepunkt erhitzen, so dass der Käse schmilzt. Am besten bleibt Ihr dabei, sonst ist die Sauce leider futsch. Nun die frische Knoblauchzehe halbieren und hinzugeben, ebenso wie den Grappa, 1 Esslöffel Butter, die aufgeschnittene Vanilleschote, das Stück Birne, die Salbeiblätter und etwas Pfeffer aus der Mühle. Wer mag kann auch wie Schuhbeck etwas Cayennepfeffer hinzugeben. Die Sauce einige Minuten ziehen lassen bis die Pasta fertig ist.

Die fertig al dente gegarten Rigatoni nun zur Sauce in die Pfanne geben, gleichzeitig die Bergkäsewürfel hinzugeben und alles gut vermischen. Der Käse schmilzt nun in der warmen Sauce und bindet die Sauce. Danach Salbei, Birne und Vanille aus der Nudel-Sauce-Mischung entfernen und alles mit Muskatnuss, Pfeffer, der gehackten frischen Petersilie und evtl. ein wenig Salz abschmecken. Wem die Sauce zu dünn erscheint, der kann sie noch ein wenig mit Stärke binden.

Die Pasta zusammen mit dem kross gebratenen Speck in tiefen Tellern anrichten. Guten Appetit.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
2 Comments
  • Claus
    Posted at 15:57h, 03 November Antworten

    Das ist was für mich! Und mit der Rindssupe von der Frau Maier sowieso…

  • Nils
    Posted at 11:10h, 08 September Antworten

    Grappa in der Pastasoße, tolle Idee! Stelle ich mir sehr lecker vor, vor allem auch mit den ganzen Gewürzen! Da du extra schreibst, dass man einen guten Grappa nehmen soll – für Leute, die sich da nicht so auskennen, kann ich zur Orientierung diesen Artikel empfehlen: http://italienischer-grappa.com/ – ich bin auch und immer dafür, beim Kochen auch auf die Verwendung von guten Zutaten zu achten.

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.