Eingelegtes Gemüse – Mixed Pickles selbstgemacht

Raclette und Käsefondue gehen, finde ich, einfach immer und nicht ohne eingelegtes, saures Gemüse oder Mixed Pickels. Klar kann man eingelegte Mixed Pickels, Maiskölbchen oder Silberzwiebeln leicht und schnell einkaufen. Die sind aber lange nicht so lecker, wie selbstgemachte. Außerdem kann man dann einlegen, was man möchte. An den fertigen mag ich vor allen Dingen nicht so gerne, dass das Gemüse, gerade die Paprikaschote, immer so weich ist. Da es in Kürze bei uns ein Käsefondue geben wird, habe ich schon mal Mixed Pickels vorbereitet. Hier mein Rezept:

Zutaten

Dieses Rezept ergibt zwei Gläser á ca. 800ml, die ihr am besten zuvor komplett in kochendem Wasser sterilisiert, damit euer eingelegtes Gemüse auch länger haltbar ist.

  • 1 rote Paprikaschote
  • ein Päckchen frischen Baby-Mais, wenn ihr in bekommt
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1/2 Blumenkohl
  • 2 Möhren
  • evtl. kleine rohe Silberzwiebeln
  • 280 ml Weißweinessig
  • 1 kleine Flasche Reisessig (ca. 120 ml)
  • 120 g Zucker
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 Teelöffel Koriandersaat
  • Je einen halben Teelöffel schwarze Pfefferkörner und Kümmelsaat
  • 4 Essl. Meersalz

Zubereitung

Eingelegtes Gemüse - Mixed Pickles selbstgemacht Essen

Die Gewürze – Koriandersaat, Pfeffer und Kümmel – ohne Fett in einer kleinen Pfanne erhitzen, bis sie zu duften beginnen. In einem Topf 800ml Wasser zusammen mit den beiden Essigsorten, dem Zucker und dem Salz aufkochen. Dann die angebratenen Gewürze hinzugeben und mit geschlossenem Deckel 15 Minuten ziehen und etwas abkühlen lassen. 

In der Zwischenzeit das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden: Zwiebeln vierteln in Scheiben schneiden, Paprika längs in Streifen schneiden, Karotte in kleine Stifte portionieren, Blumenkohl in kleine Röschen zerteilen. Evtl. die Maiskölbchen halbieren und die Silberzwiebeln nur heiß abschrecken und schälen, wenn ihr welche zur Verfügung habt. Wenn nicht, lasst sie einfach weg. 

Nun das Gemüse abwechselnd auf die beiden Gläser verteilen. Drückt es ruhig eng hinein. Dann je ein Lorbeerblatt darauflegen und mit dem gekochten Essig-Zucker-Salz-Sud vorsichtig bis zum Rand des Glases übergießen. Dann die beiden Gläser verschließen und im Kühlschrank gut durchziehen lassen. Mindestens für drei Tage! Ich finde aber, erst nach einer Woche schmeckt es richtig gut. 

Das eingelegte Gemüse zum Raclette oder Käsefondue aus dem Glas und Sud nehmen und einfach servieren. Es hält so eingelegt eine ganze Weile und schmeckt auch köstlich zum Abendbrot oder als Snack vorweg!

Melanie
Melanie

Ich bin die Gastgeberin von Blanda’s, dem Weblog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit. Und schreibe hier seit 2007 über Dinge, die ich liebe.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Weitere Beiträge