Salz von den Salzmischern für Salzliebhaber

Ist ja schon klasse, welch interessante “Nachbarschaft” man so hat. Die Salzmischer beispielsweise: Patrick Zeiffer und Jochen Haas, zwei Freunde aus Karlsruhe – gleich bei mir um die Ecke – sind Feinschmecker und begeisterte Köche und lieben Salz. Genauer gesagt Fleur de Sel und alle Mischungen, die man damit machen kann. So haben Sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht und verkaufen Salzmischungen. Ich kam nun in den Genuss, ein Testpaket von den beiden zu erhalten.

neue-ess-klasse: Rührei mit Wildkräuter-Salz von den Salzmischern aus Karlsruhe

Aus Fleur de Sel de Guérande (aus der Bretagne/Frankreich) stellen die Salzmischer ihre Salze her. Ich durfte das klassische Salz, 5-Peffer-Salz, Schokoladen-Salz, Oliven-Salz, Wildkräuter-Salz, Salz mit Lavendel, Bouillabaise-Salz und das Ayurveda-Salz testen. Eine bunte Mischung, die es echt in sich hat!

Sehr gut gefallen hat mir das Wildkräuter-Salz. Ich habe es für mein Salatdressing zu einem Pflücksalat mit verschiedenen Salatsorten und Wildkräuter verwendet. Das war super. Und mein Rührei damit gewürzt. Neben dem edlen Salz enthält es Olivenblätter, Wildthymian, Bohnenkraut, Fenchel, Bienenkraut, Oregano, Bärlauch, Sellerieblätter, Estragon, Kornblumen, Fenchelpollen und Veilchenblüten. Den Thymian schmecke ich am meisten heraus. Die Kornblumen bringen die schöne Farbe ins Spiel.

Toll fand ich auch das Oliven-Salz. Ich finde es perfekt abgestimmt. Man schmeckt die getrockneten Oliven wunderbar heraus. Rosmarin und Thymian halten sich angenehm im Hintergrund. Wunderbar zu diesem Gericht.

neue-ess-klasse: Garnelen mit 5-Pfeffer-Salz von den Salzmischern

5-Pfeffer-Salz hört sich schlicht an: 5 Pfeffersorten und Salz – fertig. Aber nein, es enthält Rauchsalz, Kubebenpfeffer, weißen Pfeffer, Tellicherry-Pfeffer, grüner Pfeffer, Majoran, Cumin, Tasmanische Bergpfefferblätter, Schinusfrüchte (roter Pfeffer) und Knoblauch. Letzteren könnte man für mich weglassen. Ich habe den Pfeffer gleich mal auf ein paar verträumten, gebratenen Garnelen ausprobiert. Mit frischem Estragon – perfekt.

Schokoladen-Salz finde ich persönlich etwas schwierig einzusetzen. Ich hatte mal eins von Ingo Holland – das habe ich für Kabeljau verwendet. Dieses von den Salzmischern duftet beim Öffnen wunderbar nach Zartbitterschokolade. Der Schokoladengeschmack ist aber angenehm dezent. Trotzdem würde mir das Orangen-Salz oder Himbeer-Salz, das die beiden auch anbieten, mehr liegen.

Das Lavendel-Salz schmeckt einfach nur wunderbar nach Urlaub. Ich kann es mir sehr gut zu hellem, gegrilltem Fleisch vorstellen.

Das Bouillabaisse-Salz: Den Gaumen erfreuen Tomatenflocken, Paprika, Fenchel, Knoblauch, Sternanis und Thymian, sowie ein wenig Gelbwurzel – für die Farbe sicherlich. Ich finde es lecker, aber habe es noch nicht konkret eingesetzt.

neue-ess-klasse: Testpaket von den Salzmischern

Und jetzt kommt mein persönlicher Liebling: Dieses traumhafte Salz ist eine wunderbare Komposition aus Kräutern und Gewürzen der Ayurvedischen Küche. Was genau drinnen ist, habe ich nicht herausgefunden. Aber es schmeckt schon köstlich Indisch und gesund. Der Duft dieses Salzes nimmt mich sofort ein. Ich denke, man kann es für indische Gerichte nutzen, aber auch zum Würzen eines Dips aus Cremé fraîche oder Quark. Ich werde damit wohl eine Sauce zum alljährlichen Weihnachtsfondue zaubern. Die Salzmischer schreiben: “Die heilende und stimulierende Wirkung regt den Appetit an, stabilisiert, reduziert Vata (Bewegung) und stärkt Pitta (Energie) und Kapha (Zusammenhalt). Außerdem wird dieser ganz besonderen Mischung eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt….” Na, wenn das mal kein interessantes Salz ist!

Schaut doch mal auf der Webseite der Salzmischer vorbei. Ich finde, es lohnt sich.

Melanie Licht
melanie@blandas.de
No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.