Da scheiden sich bekanntlich die Grillmeister: Die eine Hälfte schwört auf das Grillen auf dem Holzkohlegrill, die andere Hälfte liebt das Grillen auf dem Gasgrill. Wir gehören eigentlich zur ersten Fraktion. Wenn gegrillt wird, dann braucht es schon offenes Feuer! Es hat sogar relativ lange gedauert, bis wir von unserem selbstgebauten offenen Grill zum Weber-Kugelgrill umgestiegen sind. Nun sprach mich der Grill-Profi-Shop an, ob ich nicht mal einen Gasgrill testen möchte. Einen von Enders. Der erwählte heißt Brooklyn und ist ein Einsteigermodell von Enders. Ruckzuck war das neue Teil geliefert und stand ordentlich verpackt zum Testen bereit. Zur Feier des Tests kreierte ich gleich zwei neue Grillrezepte, die Ihr ebenfalls hier nachlesen könnt: Spanferkelrollbraten vom Grill mit Folienkartoffeln und Grüner Soße sowie als Vorspeise gefüllte Champignons mit Garnelen/Estragon-Füllung.
Die Eingebung kam per Post: Löwensenf schickte ein wunderbares Testpaket mit drei Grillsaucen und Zubehör an neue/ess/klasse. Herzlichen Dank dafür, denn sofort war klar, am Sonntag muss das Angrillen 2014 stattfinden. Ich entschied mich als Vorspeise für den "fruchtig-pikanten Scampi-Burger" aus dem beiliegenden Rezeptbooklet und ein Roastbeef, das wir zwei Stunden langsam am Stück auf unserem Webergrill garen ließen. Um 15.00 Uhr ging es los: Sechs kulinarische Tester waren am Start.
Ein entspanntes und köstliches Silvester liegt hinter uns. Ich sage bewusst "entspannt", denn immerhin gab es sechs Gänge und pünktlich um 23:30 Uhr waren wir mit dem Essen durch. Irgendwie war aber gar kein Kochstress angesagt. Und das, obwohl wir neun Personen waren. Wir hätten das auch für 18 Personen geschafft ;-). Das war wunderbar. Ganz nebenbei war es echt lecker, nicht zu schwer verdaulich und nicht zu viel und nicht zu wenig. Hier die Rezepte, die Euch vielleicht für Silvester 2014 oder andere Partys inspirieren können.
Ich muss schon sagen Sous-vide-Garen ist schon eine tolle Geschichte. Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und bin begeistert. Hier ein weiteres Rezept: Lammkarree Sous-vide. Das klappt wirklich super und wir haben es nun auch für unser Menü am ersten Weihnachtsfeiertag ausgewählt. Aufpassen muss man allerdings etwas beim Vakuumieren, dass die Knochen keine Löcher in den Beutel bohren. Zur Sicherheit könnt Ihr spitze Knochen mit etwas Frischhaltefolie umwickeln. Nun aber zum Rezept:
Zur Zeit liebe ich Risoni Pasta, die Nudeln in Reisform. Ein ganz tolles Rezept, das ich mal in einer Ausgabe von essen & trinken (Ausgabe Oktober 2012) gesehen habe, möchte ich Euch nicht vorenthalten. Es war so lecker. Im Grunde ist es ein vegetarisches Gericht, das ich für meinen Fleischesser und weil ich noch ein wenig Rinderhüfte übrig hatte, so umgesetzt habe:
Eigentlich wollten wir in diesem Herbst unbedingt noch einmal zu Tanja Grandits ins "Stucki" nach Basel zum Essen. Aus sehr haarigen Gründen (s. am Ende des Beitrags) hat das aber leider nicht mehr geklappt. So haben wir uns Tanja Grandits an diesem Wochenende via ihres sensationellen Kochbuchs "Gewürze" und zwei Rezepten daraus gleich zweimal nach Hause geholt. Es gab samstags "Kardamom konfierter Kabeljau mit Grüntee und Pistazien Couscous" und sonntags "Maispoularde mit Orangenblütenglasur und Safran-Kartoffelpüree. Hier die beiden Rezepte, wie ich sie umgesetzt habe.
Ich liebe Nudeln zu Kurzgebratenem, wie beispielsweise Hühnchen oder Rind. Im Vorratsschrank hatte ich noch große Muschelnudeln liegen, die ich so schön fand, dass ich sie mal gekauft hatte. Da muss doch etwas zusammengehen, dachte ich. So gab es Muschelnudeln mit Ricotta und Spinat gefüllt zur Maispoularde: hmmm köstlich.