So kann man Gäste einen ganzen Abend beschäftigen: Man macht mit ihnen Ravioli selbst. Wählt man drei unterschiedliche Füllungen, ist man wirklich angenehm unterhalten und hat jede Menge Spaß. Biggi, unsere Liebhaberin von Wildkräutern, brachte einige Kräuter aus Wald und Flur für die erste Ravioli-Sorte mit. Die zweite mit einer Zander-Kohlrabi-Farce mit Pfifferlingen und Flusskrebsen entstand in Anlehnung an ein Rezept von Harald Rüssel aus seinem neuen Kochbuch "Freitags Fisch" und die dritte mit weißem Spargel, Jakobsmuscheln und Kartoffeln entnahm ich aus Anna Sgroi's Kochbuch "Typisch Anna". Hier die Rezepte:
Wenn eine Anschaffung in meiner Küche sich im letzten halben Jahr gelohnt hat, dann diese: meine Tajine! Ich habe lange nach einer geschaut, die auch auf einem Induktionsherd funktioniert und mir gefällt. So wurde es am Ende die Tajine von Le Creuset, die ich auch noch günstiger im Outlet in Roppenheim erstehen konnte. Vor Ewigkeiten hatte ich mir schon das passende Kochbuch dazu gekauft: Ghillie Basan: Tajine Würzige Eintöpfe aus Marokko. Mir viel es richtig schwer, das erste Rezept rauszusuchen. Ich entschied mich für Lammhackbällchen, die es mit Couscous gab. Hier das Rezept, wie ich es dann umgesetzt habe, denn ich habe die Zitronenspalten weggelassen und es aus Lammfleisch gemacht.
Da scheiden sich bekanntlich die Grillmeister: Die eine Hälfte schwört auf das Grillen auf dem Holzkohlegrill, die andere Hälfte liebt das Grillen auf dem Gasgrill. Wir gehören eigentlich zur ersten Fraktion. Wenn gegrillt wird, dann braucht es schon offenes Feuer! Es hat sogar relativ lange gedauert, bis wir von unserem selbstgebauten offenen Grill zum Weber-Kugelgrill umgestiegen sind. Nun sprach mich der Grill-Profi-Shop an, ob ich nicht mal einen Gasgrill testen möchte. Einen von Enders. Der erwählte heißt Brooklyn und ist ein Einsteigermodell von Enders. Ruckzuck war das neue Teil geliefert und stand ordentlich verpackt zum Testen bereit. Zur Feier des Tests kreierte ich gleich zwei neue Grillrezepte, die Ihr ebenfalls hier nachlesen könnt: Spanferkelrollbraten vom Grill mit Folienkartoffeln und Grüner Soße sowie als Vorspeise gefüllte Champignons mit Garnelen/Estragon-Füllung.
Die Eingebung kam per Post: Löwensenf schickte ein wunderbares Testpaket mit drei Grillsaucen und Zubehör an neue/ess/klasse. Herzlichen Dank dafür, denn sofort war klar, am Sonntag muss das Angrillen 2014 stattfinden. Ich entschied mich als Vorspeise für den "fruchtig-pikanten Scampi-Burger" aus dem beiliegenden Rezeptbooklet und ein Roastbeef, das wir zwei Stunden langsam am Stück auf unserem Webergrill garen ließen. Um 15.00 Uhr ging es los: Sechs kulinarische Tester waren am Start.
Letzt brauchte ich mal wieder ein Dessert zum Mitnehmen. Ein Dessert, das eine Autofahrt von 2 Stunden aushält, was her macht und keine Vorbereitungszeit mehr vor Ort benötigt. Nichts funktioniert da besser, als im Schraubglas zu servieren. Die üblichen Schichtdesserts z.B. mit Keksen und Mascapone oder gar Joghurtcreme finde ich nicht so toll. Bernd Siefert mit seinem Buch Sweet Gold Band 1 inspirierte mich dazu, eine Torte als Dessert ins Glas zu bringen. Eine Schwarzwälder-Kirschtorte sollte es sein, aber mal anders - ala Bernd Siefert halt. Ich nehme es vorweg: Meine Rechnerei und Komponiererei haben sich gelohnt. Ich muss schon sagen, ich war richtig glücklich mit meinem Dessert. Hier das Rezept:
Ein entspanntes und köstliches Silvester liegt hinter uns. Ich sage bewusst "entspannt", denn immerhin gab es sechs Gänge und pünktlich um 23:30 Uhr waren wir mit dem Essen durch. Irgendwie war aber gar kein Kochstress angesagt. Und das, obwohl wir neun Personen waren. Wir hätten das auch für 18 Personen geschafft ;-). Das war wunderbar. Ganz nebenbei war es echt lecker, nicht zu schwer verdaulich und nicht zu viel und nicht zu wenig. Hier die Rezepte, die Euch vielleicht für Silvester 2014 oder andere Partys inspirieren können.
Ich muss schon sagen Sous-vide-Garen ist schon eine tolle Geschichte. Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und bin begeistert. Hier ein weiteres Rezept: Lammkarree Sous-vide. Das klappt wirklich super und wir haben es nun auch für unser Menü am ersten Weihnachtsfeiertag ausgewählt. Aufpassen muss man allerdings etwas beim Vakuumieren, dass die Knochen keine Löcher in den Beutel bohren. Zur Sicherheit könnt Ihr spitze Knochen mit etwas Frischhaltefolie umwickeln. Nun aber zum Rezept: