Letzt brauchte ich mal wieder ein Dessert zum Mitnehmen. Ein Dessert, das eine Autofahrt von 2 Stunden aushält, was her macht und keine Vorbereitungszeit mehr vor Ort benötigt. Nichts funktioniert da besser, als im Schraubglas zu servieren. Die üblichen Schichtdesserts z.B. mit Keksen und Mascapone oder gar Joghurtcreme finde ich nicht so toll. Bernd Siefert mit seinem Buch Sweet Gold Band 1 inspirierte mich dazu, eine Torte als Dessert ins Glas zu bringen. Eine Schwarzwälder-Kirschtorte sollte es sein, aber mal anders - ala Bernd Siefert halt. Ich nehme es vorweg: Meine Rechnerei und Komponiererei haben sich gelohnt. Ich muss schon sagen, ich war richtig glücklich mit meinem Dessert. Hier das Rezept:
Ein entspanntes und köstliches Silvester liegt hinter uns. Ich sage bewusst "entspannt", denn immerhin gab es sechs Gänge und pünktlich um 23:30 Uhr waren wir mit dem Essen durch. Irgendwie war aber gar kein Kochstress angesagt. Und das, obwohl wir neun Personen waren. Wir hätten das auch für 18 Personen geschafft ;-). Das war wunderbar. Ganz nebenbei war es echt lecker, nicht zu schwer verdaulich und nicht zu viel und nicht zu wenig. Hier die Rezepte, die Euch vielleicht für Silvester 2014 oder andere Partys inspirieren können.
Ich muss schon sagen Sous-vide-Garen ist schon eine tolle Geschichte. Mittlerweile habe ich einiges ausprobiert und bin begeistert. Hier ein weiteres Rezept: Lammkarree Sous-vide. Das klappt wirklich super und wir haben es nun auch für unser Menü am ersten Weihnachtsfeiertag ausgewählt. Aufpassen muss man allerdings etwas beim Vakuumieren, dass die Knochen keine Löcher in den Beutel bohren. Zur Sicherheit könnt Ihr spitze Knochen mit etwas Frischhaltefolie umwickeln. Nun aber zum Rezept:
Zur Zeit liebe ich Risoni Pasta, die Nudeln in Reisform. Ein ganz tolles Rezept, das ich mal in einer Ausgabe von essen & trinken (Ausgabe Oktober 2012) gesehen habe, möchte ich Euch nicht vorenthalten. Es war so lecker. Im Grunde ist es ein vegetarisches Gericht, das ich für meinen Fleischesser und weil ich noch ein wenig Rinderhüfte übrig hatte, so umgesetzt habe:
Ich liebe Nudeln zu Kurzgebratenem, wie beispielsweise Hühnchen oder Rind. Im Vorratsschrank hatte ich noch große Muschelnudeln liegen, die ich so schön fand, dass ich sie mal gekauft hatte. Da muss doch etwas zusammengehen, dachte ich. So gab es Muschelnudeln mit Ricotta und Spinat gefüllt zur Maispoularde: hmmm köstlich.

Diese Vorspeise hat sich bei uns weniger Wochen bereits zum "Klassiker" entwickelt. Wir lieben es. Nun habe ich auch ein Bild dazu und kann Euch das Rezept posten. Die Grundidee stammt aus der essen & trinken Ausgabe 8/2013. Wir grillen die Calamaretti und Melone allerdings, das ist super lecker. Dazu total einfach und schnell zu machen.
Grillzeit = Kartoffelsalat. In meiner Küche nicht unbedingt, da ich die meisten Kartoffelsalate nicht so gerne leiden mag. Ich mag die Kartoffelbeilage viel lieber als Folienkartoffel, direkt vom Grill oder als Kartoffelstampf zum Grillen. Dieser Kartoffelsalat bildet aber die rühmliche Ausnahme: Ich habe das Rezept aus Der Feinschmecker "Sommerküche" - Sonderausgabe 2013. Ich habe es so gemacht: