Blanda's - Weblog für „Inside Outside Living“
5
home,paged,page-template,page-template-blog-masonry-date-in-image,page-template-blog-masonry-date-in-image-php,page,page-id-5,paged-3,page-paged-3,theme-bridge,bridge-core-2.6.8,qode-quick-links-1.0,woocommerce-no-js,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-25.3,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive,elementor-default,elementor-kit-5233

Slide 1

Aus neue/ess/klasse wird BLANDA'S

Seit 2007 gibt es nun neue/ess/klasse. Nun über 10 Jahre. Für das schnelllebige Internet eine sehr lange Zeit. Frischer Wind muss rein, aber nicht nur das: aus neue/ess/klasse wird BLANDA'S. Warum denn das?

Weiter ...

Blanda’s: Blog für „Inside Outside Living“, Lifestyle und Dekoration in Wohnung und Garten, gutes Essen und stilvolle Gastlichkeit.

Die aktuellsten Post von Blanda’s hier lesen.
Man könnte fast sagen: einmal Weber - immer Weber :-). Die ganze Zeit wollten wir schon einen Smoker haben, einen kleinen handlichen, nichts Großes. Kurzzeitlich hatte ich überlegt, selbst einen aus einem alten Spint zu bauen. Dies wurde von meiner "Besseren Hälfte" mit einem schlichten Kopfschütteln beantwortet. Beim Surfen im Netz bin ich dann auf www.raima-grill.de gestoßen und auf diesen Smokey Mountain Cooker von Weber, der nun unser Eigen ist. Es ist ein sogenannter Watersmoker. Man befeuert ihn mit Kohle, Briketts oder Holz, packt gewässerte Holzchips dazu und darüber sitzt eine Wasserschale, die für die passende Luftfeuchtigkeit im Garraum erzeugt. Man gart mit Rauch zwischen 100 und 130 Grad in Niedrigtemperatur. Wir haben unser Erstlingswerk fabriziert: Drum-Sticks mit gesmoked mit Ras el Hanout - köstlich als Vorspeise - und gefüllte Wachteln oder Stubenküken mit Reis, Whiskey und Pecannüssen - ein spannender Hauptgang. Hier die beiden Rezepte und Fotos.
Da lachten mich beim Fischhändler doch wunderbare Schollenfilets an. Sofort wurden vier Stück ausgewählt und gekauft. Eigentlich sollte es bei uns zum Abendessen Frankfurter Grüne Sauce geben und ein Kräuterpäckchen war bereits gekauft. Spontan kam ich auf die Idee - ich weiß eigentlich gar nicht, ob es das schon gibt - ein Kartoffelpüree mit Frankfurter Grüne Sauce Kräutern zu machen. Ein paar Nordseekrabben dazu und eine Badischen Riesling - und schon war ein Gericht geboren, dass meine wichtigsten Lebensmittelpunkte vereint (Hessen, Hamburg, Baden!) Es war so lecker, dass ich es hier gerne posten möchte.
Feinherb Schokolade ist immer so eine Sache. Viele lieben den herben Geschmack dunkler Schokolade oder essen Sie gerne aus Diätgründen, um Kalorien zu sparen und dennoch in den Genuss von Schokoladen zu kommen. Ich verwende dunkle Schokolade eigentlich nur zum Kochen (z.B. im Wildgulasch) oder für Desserts. Nun habe ich aber drei neue Lindt Excellence Sorten zum Testen auf den Tisch bekommen. Als Lindt-Fan mussten die natürlich sofort verkostet werden.
Man lernt immer wieder dazu! Ein Glück, möchte man sagen. Meine liebe Mama hat mir letzt von einem Teig vorgeschwärmt, der total einfach ist und ein super Ergebnis bringt. Ganz ohne Butter, Hefe, Backpulver... Dann sagte sie mir die Zutaten: Du mischst einfach je zu einem Drittel Magerquark, Mehl und Margarine. Dies war der Zeitpunkt als mein Gehirn sagte: Puhhhhh. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass das schmecken sollte. Kennt Ihr das? Man hört oder liest ein Rezept und in manchen Fällen sagt man sich, "ja das schmeckt bestimmt" oder auch "das kann so gar nicht lecker sein".
Jetzt muss ich doch mal wieder hier im meinem Blog ein schönes Rezept posten. Nicht, dass Ihr denkt, bei neue-ess-klasse wird nicht mehr gekocht. Es fehlt einfach nur die Zeit, die Rezepte ins Netz zu stellen :-(. Das soll sich 2015 ändern! Das zu meinen guten Vorsätzen fürs neue Jahr... Dieses Rezept ist es absolut wert, hier gepostet zu werden. Die Grundidee stammt aus essen & trinken No. 1/2015 und hat es zu recht dort auf den Titel geschafft: Hackbällchen aus Kalbfleisch mit Steinpilzen, Gurke, Kerbel und Dill. Ein wenig habe ich das Rezept angepasst, denn dort sind noch Morcheln mit am Start und die Sauce habe ich etwas anders gemacht sowie die Hackbällchen nicht im Backofen gegart. Einfach köstlich, nicht nur im trüben Monat Januar. Diese Kombination solltet Ihr ausprobieren. Als Beilage gab es bei uns Pommes (die neuen Frites Deluxes von McCain durften mitspielen). Es passen aber auch Spätzle, Reis oder Bandnudeln dazu.
Wer es noch nicht weiß, ich liebe Trüffel. Selbstverständlich ist der weiße Trüffel das Maß der Dinge, aber das ist und bleibt ein Highlight und in meiner Küche die Super-Ausnahme, wie Ihr Euch denken könnt. Ich mag aber auch sehr gerne den schwarzen. Nicht nur aus Trüffelliebe fahren wir sehr gerne und mindestens einmal im Jahr nach Istrien, die wunderschöne Halbinsel im Norden Kroatiens. Dort gibt es nämlich - genauso wie im Piemont - Trüffel, Trüffel und nochmal Trüffel. Und natürlich allerlei andere tolle Dinge: das Meer, interessante Weine, wilden Spargel, Gastfreundlichkeit (auch gegenüber Hunden), tolle, wunderschöne Ferienhäuser...
Zwei DVDs von Sarah Wiener, die sie gemeinsam mit arte und dem ORF produziert hat, habe ich hier bereits vorgestellt: Erste Wahl und Sarah Wiener in Großbritannien. Nun habe ich ihre neue DVD "Sarah Wiener in Asien" geschaut. Und: Ich bin total begeistert. Sarah Wiener tourt durch Indien, Vietnam, China und Japan. Die kulinarischen Reiseberichte sind so toll gemacht. Man lernt wirklich viel dabei. Am meisten hat mich Japan beeindruckt. Dort war sie u.a. auf den Spuren des Ur-Sushi unterwegs. Man hat so große Lust bekommen, nach Japan zu reisen. Vorallem hätte ich gerne von der traditionell hergestellten Sojasauce gekostet. Sie hat eine kleine Manufaktur besucht, die Sojasauce noch ganz ursprünglich herstellt. Genial!